Empfehlung System im Neubau

Guten Tag liebe Community,

bei uns steht dieses Jahr der Neubau an und bis dato war ich eigentlich der Meinung auf HomematiIP und Mediola zu gehen. Ich hatte bereits mein altes Haus mit „myGekko“ im Laufe der Kernsanierung ausgestattet und seit dem will ich definitv wieder SMART. Jedoch ist mir diese Lösung zu „inselig“ und ich will verbauen was mir in den Sinn kommt und Zentral irgendwie verknüpfen können. Eine Lösung über Raspi und co. möchte ich vermeiden und lieber bezahle ich ein bisschen was für ein System was dann auch zuverlässig läuft (Sonst hängt der Haussegen schief :wink: )

Auf welches System würdet Ihr im Neubau gehen. Ich möchte absichtlich nicht auf wired gehen, da aus Erfahrung immer der Elektriker kommen muss wenn etwas nicht so funktioniert wie es soll.

Funktionsumfang nahezu alles was das Smarthome hergibt.

Ich danke euch vorab bereits für eure Tipps.

Gruß Kevin

Zuerst möchte ich dir zum neuen Haus gratulieren.

Du hast also schon Erfahrung aus deinem alten Haus mit der Haus Automatisation sammeln können.
Was mich ein wenig verwundert ist deine Aussage von zuverlässig und auf keinen Fall wired. Funklösungen wie z-Wave haben ihre systemspezifischen Probleme die du mit Verdrahtung nicht hast. Wenn es finanziell vertretbar ist würde ich heute bei einem Neubau auf eine verdrahtete Lösung setzen. Man erspart sich die Probleme mit den lags beim schalten, flooded network, Module die plötzlich ihre Verbindung verlieren, etc.

Mit Fibaro als Zentrale machst du prinzipiell nichts falsch. Das HomeCenter 3 ist ziemlich neu und noch ein wenig unausgereift. Sollte aber deine erste Wahl sein. Das HC2 ist Auslaufmodell. Die light Versionen der beiden kannst du vergessen.
Du kannst eine Unzahl verschiedener Hersteller einbinden. Auch die günstigen Produkte vom Chinesen deines Vertrauens.
Ein Tipp aus eigener Erfahrung heraus lautet, verzichte auf die Motion Sensoren. Sie machten zumindest bei mir nichts als Probleme. Seitdem sie durch normale Bewegungsmelder ersetzt wurden ist das System stabiler und das Licht geht an wann es soll.
Heizung würde ich auch nicht steuern damit. Türöffnung, Rauchmelder, Wassermelder, Alarmanlage auch nicht. Aber dazu findest du in diesem Forum genug gleich lautender Meinungen.

Achte auf genügend tiefe Unterputzdosen -6 cm- es wird trotzdem eng werden. Wenn du LEDs verbaust achte auf Strombegrenzer, denn die Ein/Ausschaltströme können sonst deine Module ruinieren. Achte auf genügend verbaute Module mit Strom um das Mesh Netzwerk gut aufzubauen. Überlege dir ob du nicht ein paar Tables fix in die Wand verbaut einplanst für die Steuerung.

Alles gute für dein Hausbau Projekt.

Hallo mib (Men in Black? :slight_smile:),

vielen Dank für deine Antwort. Fibaro hatte ich bis dato noch nicht im Auge, schau ich mir jedoch mal an.
Aber was du alles ausschließt was damit nicht verwendet werden soll… mhmmm…

Ich sag nicht das verdrahtet schlecht ist, eigentlich ist jenes zu bevorzugen, jedoch sehe ich im Funk den Vorteil das ich KEINEN Elektriker brauche wenn ich doch mal selbst hand anlegen will.

Gruß Kevin

Hallo Kevin!
Dun wirst hier im Forum oder auch im englischsprachigen Forum genug Leute finden, die all das was ich nicht mache, sehr wohl umgesetzt haben. Genauso eine Menge von Usern die das strikt ablehnen. Das ist eine Art Glaubensfrage.
Hier ein paar Beispiele wie die Meinungen auseinander gehen.



Kabel Lösungen sind Funk Lösungen prinzipiell vorzuziehen. Elektriker ist bei den Kabel Lösungen sowieso nicht der richtige Ansprechpartner. Ich denke ein normaler Elektriker greift dir die Programmierung von KNX und Loxone nicht an.

Wenn ich mal selbst Hand anlegen will?
Ich denke mit Fibaro und Co. wirst du alles selbst machen.

1 Like

Danke dir :call_me_hand: :muscle:

Hallo @Kevin_Ho,

zu dem Thema gibt’s hier schon einiges an Lesestoff, z.Bsp. hier:


oder auch hier:

und sicher noch viel mehr…

Grüße Heiko