Neubau auf Fibaro vorbereiten

Ich nehme aber an, dass 2 Dimmermodule hinter einem Doppeltaster in einer 60mm Dose nicht passen werden. Wir wollten eigentlich nicht solche Schalterorgien an den Wänden haben. Deswegen sind es fast überall Doppelschalter geworden. Vielleicht muss ich das nochmal überdenken.

Dann nimm noch tiefere Dosen. Oder die Beispiele von oben.

Oder, das ist aber wieder mehr Planungs-und Verkabelungsaufwand: Du könntest die Relais auch in eine Unterputzdose ohne Schalter stecken. Denke aber daran, das du doch manchmal Zugang zu den Relais benötigst.

@christian Ich nehme an in deiner Küche gab es nur einen Schalter? Da kann ich das auch verstehen, dass nur der Schalter mit einem Taster + Fibaro Dimmer getauscht werden muss.

Ja hatte in der Küche nur Schalter, aber wie du schon richtig entschieden hast statte dein Haus gleich mit Tastern aus kostet nicht wesentlich mehr.

Du hast recht, überall wo ich Taster hatte ist im Schaltschrank dafür ein Relais.

So, jetzt gebe ich auch mal Senf dazu :slight_smile: Ich habe letztes Jahr ein Haus gebaut und schon ein paar Weichen Richtung Fibaro stellen lassen bei der Bemusterung. Ich habe eine Schalterserie von BuschJäger, habe mir überall normale Schalter setzen lassen mit tiefen Dosen (hätten die Elektriker eh gemacht, also alles fein). Ich habe zusätzlich drauf geachtet (achten lassen), überall in den Wechselschalterdosen, die einen “Abgang” Richtung Lampenauslass haben, zusätzlich eine Dauerstromversorgung zu haben (L, N, Erdung), um ein Fibaro-Modul versorgen zu können. Nachgerüstet habe ich mittlerweile 12 Rolladenmodule, 8x Licht über Relais oder Dimmer und ein RGBW-Modul zur Lüftungssteuerung, dazu 3 Bewegungsmelder,2 Türsensoren und ein paar Wallplugs, und ich bin noch nicht fertig :slight_smile: Vor jedem Dimmermodul habe ich die normalen Schalter mit 2 Federn aus einem Kugelschreiber zum Taster umfunktioniert (passende Aufnahme in jedem BJ-Schalter ist vorhanden, ist auch der einzige Unterschied zwischen Schalter und Taster), musste also nichts ersetzen bei Nachrüstung. Ich würde heute dem Elektriker sagen, dass er die Kabel möglichst von hinten in die UP-Dosen führen soll. Die verfallen leicht in einen Platzverschwendungsmodus, wenn sie Platz haben :slight_smile: Mit etwas Gefrickel habe ich aber noch jedes Modul in die dazugehörige Dose bekommen. Wobei ich auch dazu sagen muss, dass ich elektrisch weiß, was ich mache (nein, vom Fach bin trotzdem ich nicht)! Ggf. mit dem ausführenden Elektriker besprechen, worüber er sich technisch (und finanziell?) freuen würde, wenn er die Module verkabeln sollte :slight_smile:

Größte Schalterorgie, die wir haben, sind 2x5 Schalter nebeneinander (5x Rolläden, 4x Lichtschalter, 1x Tempsensor), da hat der Elektriker die halbe Rohbauwand aufgestemmt… Hat sich aber gelohnt, da alle Lichtschalter Einzelschalter sind mit entpsrechendem Platz dahinter, und bei Doppelschaltern sieht es doof aus, wenn beide Lichter aus sind, aber die Schalter unterschiedliche Stellungen haben (bei Fibaro ja durchaus möglich, wenn ich ein Licht per Funk geschaltet habe und das andere am Schalter), Stichwort WAF.

Wo ich mich ärgere, nicht dran gedacht zu haben: 5 Adern zu jedem Lichtauslass, das kann man immer brauchen, und kostet wahrscheinlich den Gegenwert einer Packung Merci-Schokolade mehr :slight_smile: Wobei damit die Platzverhältnisse in den Dosen wieder etwas herausfordernder sind.

Viele Grüße
Schnuckman

Ich habe vor zwei Jahren Haus gebaut und alles für Fibaro eingeplant. Überall 6cm tiefe UP-Dosen und drei Kabel - L, N, Erdung. Es gibt nur Taster - damit keine Probleme bei Kreuz- und Wechselschaltungen - fürs Licht. Durch die Fibaro Module spart man sich die Stromstoß Relais die man sonst bei Tastern brauchen würde. Die Raffstores haben Schalter.
Aufpassen sollte man welche Leuchtmittel man verwendet. Danach richtet sich ein wenig auch welche Fibaro Module man verwenden kann. Bei LED sind die Ein- und Ausschaltströme hoch und FIBEFGS-222 hat nur 2x 1,5 kW. Da kann schnell mal ein Relais kleben bleiben und das ist dann sehr lästig. Lösung schaffst du dann mit einem FIBEFGS-212 das 2,5 kW aushält oder einem Strombegrenzer.
Näheres dazu lies bitte hier nach:

https://www.siio.de/board/thema/fibefgs-222-und-klebende-relais/

MIB

Hallo zusammen,

ich baue auch gerade neu und möchte möglichst flexibel später Komponenten einbauen ohne mich jetzt beim Bauen schon auf alles festzulegen. Da ist FIBARO mit den vielen Möglichkeiten und Relais etc. ja eine tolle Sache und einer der besten Anbieter, wenn ich das richtig sehe. Rolladen, Steckdosen, Lichtschalter - das scheint ja wirklich alles gut zu integrieren, so dass man nichts störendes sieht, alles UP, man hat seine normalen Schalter und zusätzlich die Funk-Automation.

nun aber meine Frage - ähnlich wie hier schon gestellt. Was muss ich beim Bauen vom Anbieter bei der Elektrik beachten? Tiefe Dosen für alle Schalter und Dosen wie Rollo, Licht und Steckdosen, damit man Platz für Relais hat - das ist schon mal klar.

Wo brauche ich mehr Kabel oder worauf muss ich achten? Der Nulleiter beim Licht? Da gibt es ja auch schon Relais die ohne auskommen, oder?

Wie sieht die ganze Thematik aus, bezüglich normaler Lichtschalter (das nennt sich dann Wechselschalter, oder?), Taster (für Flur oben/unten, man kann überall an/aus machen), was ist mit 2 halben Schalter statt einen? Kann ich später aus einem normalen Schalter auch Dimmen? Muss dann ein anderer Schalter ran oder geht das Dimmen dann nur per App aber nicht am analogen Schalter? Sollte da wo ich dimmen will jetzt auch ein analoger Dimmer rein?

Die Thematik mit Kabel und Schalter ist noch meine Wissenslücke und da weiß ich grade nicht, was ich falsch machen kann bzw… worauf ich achten muss.

Danke!

Hi,

wenn Du eh am Bauen bist, nimm statt Schaltern gleich Taster.
Ist einfacher und besser im tägliche Handling.
Mit Tastern lassen sich auch Szenen einfacher durch Doppelklick etc. starten. Und das Dimmen ist simple. Du kannst dazu Taster aus Deinem ausgewählten Schalterprogramm nutzen, dann fällt das optisch nicht auf.

Wechsel-/Kreuzschaltungen funktionieren mit Taster und Schalter.
Wenn Du den Fibaro Dimmer verbaust, brauchst es nur noch dimmbare Leuchtmittel und keine weiteren Relasi etc.

VG Hoggle

Ein Nullleiter ist zwingend erforderlich.

Gruß

http://www.smart-home-handwerker.de/dimmer2.html

Er kann bei Installationen mit
oder ohne Nulleiter eingesetzt werden.

Wieso gibt es dann solche Aussagen? Auf was kann man sich nun verlassen?

Du stellst oben die Frage in Bezug auf ein Relais und kommst jetzt mit dem Dimmer? Das passt nicht…
Zumal dein Elektriker sowieso einen Neutralleiter mit verlegen wird, da es gängiger Standard ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Neutralleiter

Ah okay, ich habe gehört, dass in Neubau gar nicht mehr zwingend Nullleiter verlegt werden, wenn es so ist, umso besser. Ich würde aktuell gerne die Möglichkeiten herausfinden die man hat (später beim Nachrüsten) um beim Bau und dem Festlegen der Schalter/Taster gut vorbereitet zu sein. Daher noch paar Fragen, hoffentlich ist das nicht zu nervig:

Beziehen wir uns am besten mal nur auf den Dimmer2 - der kann ja alles wie ein Relais nur mehr, das macht vermutlich Sinn, den zu nehmen:

  1. Bei einem normalen Schalter kommt der ja einfach hinter die Dose (durch Fachkraft etc. - mache da nix alleine)

  2. Bei einer Tasterschaltung im Flur mit Stoßstromrelais würde der in den Verteilerkasten kommen, da wo das Stroßstrom Relais ist, sprich das wird ersetzt und somit habe ich mit einem Dimmer2 für alle Taster alles ausgerüstet um diese weiter zu nutzen aber auch dann über Automation

  3. Bei einer Wechselschaltung mit mehreren Schaltern, so dass man An/AUs machen kann an verschiedenen Schaltern müsste der Dimmer irgendwie mit beiden verbunden werden, dh. nicht einfach so nachrüstbar - oder braucht man dann ggfs. 2x Dimmer2?

  4. wenn man sagt, dass man beim Neubau besser direkt Taster statt Schalter nehmen soll, also unabhängig von Automation - dann verstehe ich mit meinem Halbwissen, dass so, dass dann jeder Schalter zu einem Relais im Schaltschrank führen muss, so dass diese Art von Lichtschalter doch teurer sein müsste als eine normale Schalter-Schaltung. Ist das korrekt?

Sind meine Annahmen da richtig?

zu 3.:

3. Bei einer Wechselschaltung mit mehreren Schaltern, so dass man An/AUs machen kann an verschiedenen Schaltern müsste der Dimmer irgendwie mit beiden verbunden werden, dh. nicht einfach so nachrüstbar – oder braucht man dann ggfs. 2x Dimmer2?

Nimm gleich Taster.
Schau Dir mal die Schaltpläne dazu an bzw Dein Elektriker bekommt das auch hin.
Der Taster wird zwischen Lichtquelle und dem “letzten Taster” gesetzt. Als Nicht-Elektriker würde ich sagen, dass das bei genügend Platz in der UP-Dose kein großer Aufwand ist.

Der Dimmer kann nur Lasten bis 500 W schalten, die Relais könne 2,5 KW schalten.

Das habe ich nicht verstanden. Wenn man Taster hat, kommt doch immer etwas zusätzliches in den Schalterschrank und das Ding wird dann gegen einen Fibaro Dimmer ersetzt oder? Bei einem Schalter kommt das Fibaro Ding direkt in die UP Dose. Oder nicht?

taster sind doch dann aber teurer als Schalter, weil mehr verkabelt werden muss, weil alle taster über den Verteilerschrank gehen müssen und da noch ein Relais rein muss?

Vergess einfach mal die Idee mit dem Schaltschrank und den Kabeln dorthin. Früher waren Stromstoßrelais laut und groß und wurden daher im Keller verbannt. Moderne Stromstoßrelais sind so groß wie die Fibaro Module und fast geräuschlos. 1fach-Taster kosten auch nur wenige cent mehr als Schalter.

Möglichkeit 1:
Schalter einbauen. Dahinter eine tiefe Dose. Nullleiter mit rein legen lassen. Aber Verkabelung mit Kreuz- oder Wechselschhaltung zwischen den Schaltern.
Die Schalter kannst du dann später durch Taster ersetzen und dahinter die Fibaro Module verbauen. Nachteil: die Schalter kannst du dann wegwerfen und in den Dosen müssen Kabel umgeklemmt werden. Das ist die klassische Variante.

Möglichkeit 2:
Gleich Taster nehmen. Dahinter eine tiefe Dose. Nullleiter mit rein legen lassen. Und da kann dein Elektriker auch erst mal ein normales Stromstoßrelais einbauen. Es gibt davon auch Dimmer wie der von Fibaro. Dieses kannst du dann später durch ein Fibaro Modul ersetzen. Nachteil: das alte Stromstoßrelais kannst du dann wegwerfen. Schon etwas moderner aber eben ohne Funk.

Dort wo ein Schalter nur ein Licht schalten soll einfach normaler Schalter verwenden. Dahinter eine tiefe Dose. Nullleiter mit rein legen lassen. Den Schalter kannst du dann später durch einen Taster ersetzen und dahinter das Fibaro Modul verbauen.

Ich hatte in meinem Neubau beides, je nach Bauphase, bis ich komplett zu Fibaro gewechselt bin.

Ich empfehle Möglichkeit 2.
Anfangs zwar etwas teuer, aber letztlich musst du später nur das Modul ersetzen. Das geht schneller und kann mit etwas Grundwissen auch selbst gemacht werden.

Die hier waren bei mir vorher drin bzw. wurden durch die Fibaro Moduler ersetzt:
Der normale Schalter Eltako ESR61NP-230V+UC bzw. der Eltako EUD61NPN-UC LED Relais Dimmschalter

Hi,

danke für die ausführliche Antwort und sorry, dass viele Nachfragen kommen, aber ich verstehe es noch nicht ganz, will ich aber gerne, da ich jetzt festlegen muss, wo im Haus Schalter, Taster, Wechselschalter etc. kommen sollen.

Zu 1) Du sprichst von einer Situation wo mehrere Schalter eine Deckenlampe steuern sollen, deswegen gibt es dann eine Wechselschaltung, richtig?

Frage 1: Wieso sollen Taster statt Schalter rein? Ich kann doch auch Schalter lassen und es geht über Funk und analog? Wenn dann wäre ja ein Dimmer sinnvoll als neuer Schalter, wenn man auch am Schalter dimmen will, sofern man den Dimmer nutzt.
Frage 2: Muss dann hinter jeden Schalter zb der Fibaro Dimmer? Das wäre ja recht teuer.
Frage 3: Wieso Nullleiter wenn Fibaro selber sagt, dass es auch ohne Nullleiter geht?

zu 2) Auch hier meinst du ein Raum wo mehrere Schalter einen Lichtquelle bedienen?

Frage 4: Ich weiß nicht wie was der Elektriker macht, da bin ich auch nicht dabei oder so. Ich dachte bei einer Tasterschaltung geht das nunmal irgendwie über den Schrank, so ist es momentan bei uns im Flur mit Taster und Stoßstrom Relais auch. Ist ja auch dann einfacher, weil man nur dieses Relais im Schrank tauschen muss und gar nicht an den Dosen etwas einbauen muss, ist das korrekt?

Frage 5: Wieso ist es ohne Funk, wenn ich den Dimmer von Fibaro nehme? Da geht es doch grade um Funk!?

Mein häufigster Anwendungsfall wird tatsächlich nur ein Schalter für eine Deckenlampe zb sein. Auch da die Frage wieso es beim umrüsten auf Fibaro dann ein Taster werden soll? Und wieso auch hier der Nullleiter rein muss?

Was ist warum bei Möglichkeit 2 teurer?

Gruß

Du benötigst für die Module einen NEUTRAL-Leiter. Ohne Neutralleiter funktionieren die Module nicht. Schau dir bitte die entsprechenden Anleitungen an. Natürlich kannst du auch Schalter nehmen, zum Schalten von Szenen sind Taster aber grundsätzlich angenehmer. Und ja, es muss hinter jeden Schalter ein Dimmer. Lass dich doch am Besten erstmal von einem Elektriker beraten.

Gruß

Also ist Nullleiter ungleich Neutralleiter? Neutralleiter ist doch der blaue und ohne ihn gehts doch gar nicht oder? Wenn Fibaro sagt, es geht mit 2 oder 3er Verkabelung, welche 2 bzw. 3 Kabel meinen die denn dann?

Wenn ich Tasterschaltung habe brauche ich aber nicht hinter jedem Taster ein Modul, sondern nur an der Stelle wo das Relais ist, oder?

Zu 1) Du sprichst von einer Situation wo mehrere Schalter eine Deckenlampe steuern sollen, deswegen gibt es dann eine Wechselschaltung, richtig?
JA

Frage 1: Wieso sollen Taster statt Schalter rein? Ich kann doch auch Schalter lassen und es geht über Funk und analog? Wenn dann wäre ja ein Dimmer sinnvoll als neuer Schalter, wenn man auch am Schalter dimmen will, sofern man den Dimmer nutzt.
TASTER sind von der Bedienung her einfach sinnvoller (Anlernen, Szenensteuerung, etc.)

Frage 2: Muss dann hinter jeden Schalter zb der Fibaro Dimmer? Das wäre ja recht teuer.
EIN Dimmer dimmt EINE Lampe/Verbraucher, egal wie viele Schalter den Dimmer steuern.
Steuerst du z.B. mit drei Schaltern einen Dimmer mit angeschlossener Lampe dann muss nur in einer der drei Dosen ein Dimmer rein.

Frage 3: Wieso Nullleiter wenn Fibaro selber sagt, dass es auch ohne Nullleiter geht?
Warum ohne? Kabel mit Nullleiter sind heute Massenware und billiger als Kabel ohne Nullleiter.
Ich glaube nur EINES der vielen Fibaro Module funktioniert teilweise ohne N-Leiter.

zu 2) Auch hier meinst du ein Raum wo mehrere Schalter einen Lichtquelle bedienen?
JA

Frage 4: Ich weiß nicht wie was der Elektriker macht, da bin ich auch nicht dabei oder so. Ich dachte bei einer Tasterschaltung geht das nunmal irgendwie über den Schrank, so ist es momentan bei uns im Flur mit Taster und Stoßstrom Relais auch. Ist ja auch dann einfacher, weil man nur dieses Relais im Schrank tauschen muss und gar nicht an den Dosen etwas einbauen muss, ist das korrekt?
Wie gesagt, heutige Figaro Module sind für die Dose gedacht.

Frage 5: Wieso ist es ohne Funk, wenn ich den Dimmer von Fibaro nehme? Da geht es doch grade um Funk!?
Dachte du wolltest erst mal Taster ohne Fibaro verwenden.

Mein häufigster Anwendungsfall wird tatsächlich nur ein Schalter für eine Deckenlampe zb sein. Auch da die Frage wieso es beim umrüsten auf Fibaro dann ein Taster werden soll? Und wieso auch hier der Nullleiter rein muss?
siehe oben

Was ist warum bei Möglichkeit 2 teurer?
Arbeitszeit! Und drei neue Taster für 5 EUR sind einfach billiger als ein Relais für 40 EUR das man ersetzt

Aber es ist wirklich sinnvoller sich erst einmal vom Elektriker beraten zu lassen.

Danke für die Antworten…hier noch ein paar Rückfragen:

Bzgl. Wechselschaltung habe ich bei einer Fibaro Anleitung gelesen, dass alle Schalter mit dem Fibaro Dimmer verbunden waren müssten - das würde ja nur durch neue Kabel ziehen ermöglicht werden. Ist es definitiv sicher, dass man bei einer Wechselschaltung immer nur hinter einem Schalter etwas angeschlossen werden muss? Oder gibts da verschiedenen Arten der Verkabelung wo der Elektriker drauf achten muss?

Ich wage zu bezweifeln, dass sich alle Elektriker mit der Smart Home Nachrüstung auskennen und wissen was man für Vorarbeiten der Verkabelung braucht usw…

Bzgl. der Aussage mit den Kosten - das ist dann darauf bezogen, dass komplett ohne Smart Home Berücksichtigung eine initiale Tasterschaltung beim Elektriker mehr kostet als eine Wechselschaltung, weil man das Relais braucht? Und dieses Relais ist entweder im Schrank oder hinter EINER Dose und dieses wird dann gegen Fibaro ausgetausch? Klackt das ding von Fibaro auch? Das könnte ja sehr nervig sein, wenn das dann im Wohnzimmer hinter einem Schalter hängt und immer laut knackt?

Ja, alle Schalter müssen bei einer Wechselschaltung mit dem einen Dimmer verbunden werden. Ist aber kein Problem, bei einer “dummen” Wechselschaltung sind sowieso die Schalter untereinander verbunden. Sorge einfach beim Elektriker dafür, dass hinter jedem(!) Schalter L, N und Erdung liegen, DAS ist nämlich nicht automatisch so bei Wechselschaltungen.

Und nochmal kurz zu Schalter/Taster: zumindest bei Busch-Jäger ist der einzige Unterschied eine kleine Feder. Die Aufnahme für die Feder haben auch die normalen Schalter. Ich hab bei mir jetzt ein paar Werbekugelschreiber weniger und dafür ein paar Taster mehr :slight_smile:

Viele Grüße
Schnuckman