Umstieg auf HC3 - Was man alles wissen sollte?

Servus Zusammen,

Nach dem Fibaro die HC3 angekündigt hat, überlege ich ernsthaft mir diese anzuschaffen.

Damit es nicht wieder ein Reinfall wird, würde ich gerne so weit möglich mich über pro und contra informieren bzw. mich mit euch hier austauschen. :grinning:

Ich habe lange den Z-Way-Server im Einsatz gehabt und zwischendurch auch OpenHab, Home Assistant, Pulse Station. Vor zwei Jahren hatte ich die Nase voll von den Bastellösungen und suchte nach einer Lösung ohne einen Raspi.
Damals schon habe ich mit HC2 geliebäugelt. Ich war aber nicht bereit so viel Geld für in meinen Augen veraltete Hardware zu bezahlen.
Dann bin durch Zufall auf den homee aufmerksam geworden. Dieser hat auch einiges versprochen, Z-Wave, ZigBee und EnOcean. Habe mit Z-Wave gestartet und auch gleich schnell den ZigBee Würfel angeschafft. Musste aber ziemlich schnell feststellen das homee nur relativ wenige Z-Wave Geräte unterstützt und wenn dann teilweise nur rudimentär. Viele meiner Geräte konnte ich gar nicht verwenden. Dann fingen die Probleme mit ZigBee an die bei der Verwendung der Hue Bridge nicht hatte. Vor lauter Verzweiflung habe ich mir dann auch noch den EnOcean Cube zugelegt.
Vor einem Jahr dann der Wechsel zu Homey.
Ausschlaggebend war die Hue Bridge Unterstützung, Geräteauswahl und die Möglichen Virtuelle Geräte, Variablen und der Formeleditor zu nutzen.
Von der Geräteauswahl und den Funktionen war das ein Aufstieg von 1OG ins 10OG!
Bin soweit was den Funktionsumfang und Geräteauswahl zufrieden, aber irgendwie richtig angekommen bin auch nicht. Das App Konzept ist ein Fluch und Segen zugleich.

Deshalb jetzt die Überlegungen mal die neue HC3 auszuprobieren.
Ich nutze zum größten Teil Z-Wave Geräte, aktuell 96 Stück an der Zahl, davon sind ca. 40 von Fibaro.
Der Rest verteilt sich auf 13 Hersteller, von Abus bis Zipato ist alles dabei. ZigBee sind es ungefähr 30 Geräte vor allem RGB Beleuchtung, INNR Plugs, Hue Dimmschalter und Hue BM. Die bis auf die INNR Plugs alle an der Hue Bridge hängen.
Des Weiteren sind mehre Bose SoundTouch und Sonos Lautsprecher sowie einen Onkyo Receiver in Verwendung. Als homee Überbleibsel noch genau eine Handvoll EnOcean Sensoren, diese kann man aber vernachlässigen.

Soweit meine Recherchen richtig sind, sollten alle meine Z-Wave Geräte mit der HC kompatibel sein.
Auch habe ich gesehen, das es ein Hue Bridge, Onkyo, Sonos und Bose plugin gibt.

Trotzdem habe ich noch ein paar Fragen, die Ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

Z-Wave:

  • Kann ich an ein Spirit Thermostat eine externe Raumtemperatur senden ohne die Assoziationen verwenden zu müssen (Den mit Assoziationen ist die Auswahl an möglichen Sensoren sehr bescheiden) In meinem Fall würde ich gerne das Danfoss Wandthermostat für die Raumtemperatur Erfassung verwenden.

Hue Bridge Plugin

  • Kann ich über das Plugin Hue Szenen aufrufen?
  • Werden auch nicht Hue Lampen unterstützt? (Ikea Trådfri, Dresden Elektronik Controller, …)

Das sollte erstmal alles sein.
Mal schauen wie die Rückmeldung ausfallen. :grinning:

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Unterstützung.

Gruß Osorkon

1 Like

Und was soll ich dir jetzt in Bezug auf das HC3 sagen? Das gute Stück wurde gerade mal angekündigt und vieles davon ist momentan nur Marketing Info.

Es ist mir schon klar, dass mir hier keiner Auskunft zur HC3 geben kann.
Die Fragen waren ja eher darauf ausgerichtet wie es aktuell mit HC2 umgesetzt ist. :grinning:

Eigentlich kann ich nur zusammen fassen, dass du Geld sparen wolltest, im Nachhinein viel Ärger und wahrscheinlich mehr Geld ausgegeben hast und jetzt trotzdem das HC3 möchtest?
Meine Empfehlung aus der Erfahrung heraus:

Kauf dir ein HC2, das ist ausgereift, Kinderkrankheiten sind weg, es gibt sehr viele unterstützte Geräte und die in deinen Augen veraltete Hardware läuft bei mir einwandfrei.

HC2 ist keine Option. Und nachdem die Migration von HC2 auf HC3 nicht möglich sein soll, erst recht nicht.

Und mit welcher genauen Begründung? Das HC 3 ist nicht mal auf dem Markt. Mal abwarten, wann es tatsächlich verfügbar ist, wann es dann fehlerfrei läuft und ich habe für bisher keinen wirklichen Grund gesehen, das HC2 gegen das HC3 auszutauschen. Die Entwicklung - siehe auch bei Smartphones - ist da nicht mehr so schnell wie noch vor 5 Jahren.

https://forum.fibaro.com/topic/48026-home-center-3-is-comming/?do=findComment&comment=199607

Darüber brauchst Du erst gar nicht zu spekulieren. Denk doch einfach nach.

  1. Fibaro sagt es gibt keine Migration - das HC3 würde nur von ein paar Neukunden gekauft.
  2. Fibaro sagt Migration ist möglich - 50% der HC2 Besitzer (so ca. über 20.000) würden innerhalb von zwei Jahen umsteigen.

Deshalb denke ich dass die sich nicht ihr eigenes Geschäft kaputt machen.
Ist aber nur meine Meinung…

1 Like

Das Thema Migration HC2 zu HC3 soll hier auch nicht das Thema sein.

Hat den keiner von euch die Spirits an der HC2 laufen? Oder das Hue Plugin im Einsatz?

Um mal auf meine eigentlichen Fragen zurück zu kommen. :grinning:

habe 3 Spirits am laufen…die Batterieanzeige ist buggy, zeigt leer an, obwohl sie noch nicht leer sind…verbrauchen auch mehr als meine Popp (Danfoss); habe das Hue plugin am laufen…wird aber auch hue-bridge gebraucht…habe Philips und Tink Leuchtmittel

1 Like

Danke @sven_gomann
Zu dem Thema Spirit und externe Raumtemperatur kannst Du dazu was sagen?

Für ZigBee Beleuchtung würde ich auch nichts anderes als die Hue Bridge einsetzen wollen! :grinning:
Wie sieht es hier mit den Szenen aus?

Danke.

Hallo osorkon, ich verstehe leider Deine Frage nicht richtig…Wenn du meinst, dass du für die Heizungssteuerung im HC2 z.B. ein Spirit-Thermostat nehmen möchtest und ein Raum-Thermostat von einer anderen Firma, kannst du das Raumthermostat als Hauptthermostat im Raum eintragen und diese Temperatur nutzen um die Regelung zu steuern.

Beleuchtung Hue:
Ich schalte über Scenen die Hue und Tink (über die Huebridge) ein/aus und steuere auch die Farbe…nutze dazu den FGD212.

Ich habe derzeit auch 2 x HC2 am laufen, einen Homey Pro, den Versuch Homee hatte ich auch sehr schnell abgebrochen. Ich bin im Augenblick mit meinen HC2 zufrieden, obwohl die neue App bei mir öfters absemmelt, denke ich aber, es liegt an den Kameras. Sobald diese aus der App raus sind, läuft die App ohne Probleme. Angeblich soll das HC3 schon bald die Finale Firmware bekommen und dann geht es in Produktion, denke die ersten Geräte kommen Mitte Ende Februar und die Kunden sind mal wieder Beta Tester für ein echt teures 600 € Gateway. Na ja - das Projekt schaue ich mir auch an und habe mir auch schon eins reserviert. Mich reizt eher, das ZWave und ZigBee über ein Gateway laufen, dann würde ich die Hue über Fibaro steuern, mache ich zwar jetzt auch aber über VD. Denke das wenn die per Hardware eingebunden sind, viel mehr möglich ist. Na ja - wir schauen und testen für uns und für Fibaro :grin:

1 Like

Hatte ja schon einige mehr Protokoll Gataway im Einsatz, keins davon konnte was die Zuverlässig und Komfort einer Hue Bridge angeht mit halten.
Erwarte deshalb von HC3 und ZigBee auch keine Wunder. Vielmehr wünsche ich mir eine vollständige Integration der Hue Bridge.

Das was meine Bridge von Philips macht ist meine 60 Farbigen Leuchtmittel ansprechen, was ich später nicht mehr will, ist noch mehr Apps auf dem Smartphone, deshalb verspreche ich mir die Funktionen einfach mit dem HC3. Will auch keine Hue Schalter oder ähnliches nutzen. Habe derzeit das Komplette Walli Programm im Einsatz und nach und nach rüste ich auch die Schalter aus. Bei farbigen Leuchtstreifen habe ich bisher auch auf Fibaro RGBW gesetzt und das muss ich sagen, mit vollster Zufriedenheit. Wir werden sehen, wenn die Bridge komplett unterstützt wird, auch gut - möchte aber ungern die Cloud als Vermittler und das wäre es ja, bei der Anbindung durch die Bridge.

Ich weiß zwar nicht, wie das aktuell mit dem Hue Plugin und HC2 gelöst ist, aber mein Aktuelles Gateway kommuniziert mit der Hue Bridge local, keine Cloud dazwischen!
Mit der Zuverlässigkeit der Hue Bridge meine ich, dass ich auch größere Gruppen zuverlässig schalten kann, was mit allen bis dato getesteten Getaways nicht möglich war. Immer sind ein paar Lichte An bzw. Aus geblieben!

ZigBee wird 1 Jahr später per Softwareupdate dazu kommen. Wer ein HC3 kauft, bekommt zur Zeit nichts anderes als ein HC2 im neuen Gehäuse.
Wenn Fibaro sagt Ende des Jahres, kann es auch Mitte nächsten Jahres werden bis ZigBee implementiert wird. Und wie das dann zusammen mit einer Hue Bridge arbeitet oder es selbst als Hue-Bridge agiert weiß noch keiner.
Aber es kommt noch schlimmer. Wenn Fibaro (oder andere) kein Tool bereitstellt das die ZWave COntrollerID von HC2 zum HC3 transferiert, müssen alle Geräte excludiert und wieder includiert werden.
Das ist bedingt durch die neue SDK Version die der 500er Chip im HC3 hat. Die ist nicht mit dem SDK das HC2 kompatibel.
Dazu kommt noch das alles LUA-Szenen, VDs etc. angepasst werden müssen.
Ja, Fibaro hat ganze Arbeit geleistet und schert sich einen Dreck um seine Bestandskunden.
Ich wäre froh wenn ich mich in meinen Aussagen irren würde.

Was man so liest im englischsprachigen Forum bestätigt deine Befürchtungen. Vom HomeCenter 2 gibt es keinen akkordierten Umstieg auf das HomeCenter 3 - zumindest bis jetzt. Die Chancen stehen auch schlecht rein technisch gesehen, wie du ja verständlich ausführst.
Damit bleibt ein bitterer Beigeschmack über - aber das war zu erwarten. Das polnische Fibaro Unternehmen wurde Mitte 2018 an die italienische Nice Group verkauft. Damit waren Änderungen vorprogrammiert. Wie immer in unserer Gesellschaft laufen System Upgrades auf das sterben des alten Equipments hinaus, auch wenn es prinzipiell noch funktioniert. Wer kann heute noch gewisse alte Drucker, Scanner, etc. mit dem aktuellen Windows vernünftig betreiben?
Ich fürchte man wird das HC2 langsam sterben lassen, indem man die Kiste künstlich mit Software Updates verlangsamt - Apple Syndrom - und bei Anwender Klagen auf die performante HC3 Hardware verweist. Man implementiert keine neue Hardware im alten HC2 mit dem Verweis auf das HC3 das die neuen Aktoren natürlich unterstützt. Es gibt viele diffizile Wege den Bestandskunden seine alte Kiste madig zu machen und zur neuen modernen Hardware zu drängen. Wir werden also in absehbarer Zeit umsteigen müssen…
Wenn ich mir jetzt überlege mein 140 verbauten Aktoren erstmal exkludieren und dann wieder inkludieren zu müssen bekomme ich Alpträume. Von den Szenen, VDs und sonstigen Programmierungen rede ich erst gar nicht.

Ich habe Jahre gebraucht, damit meine HC2 das tut, was sie soll. Warum sollte man auf die HC3 umschwenken. Neue Technik, neues Glück, ja ganz bestimmt? Die HC2 wird bei mir solange laufen, bis sie irgendwann mal wirklich technisch kaputt ist und selbst dann werde ich noch versuchen diese zu reparieren. Allerdings werde ich ab einem gewissen Zeitpunkt keinerlei Updates mehr einspielen, da man wie bei den Computer Kisten dann nicht mehr weiß, ab wann der Hersteller updates nur noch einstreut um das Gerät seiner Obseleszenz zuzuführen und eh keine Verbessung mehr zu erwarten ist. Diesen Punkt muss man erwischen. Der sollte spätestens dann gegeben sein, wenn aus dem Marketing für das neue Produkt ein spruchreifes wird.

Oh Ihr wisst nicht, wie Recht ihr habt :crazy_face:

Ich habe gestern mein HC 3 bekommen und siehe da, Fibaro hat alles umgekrempelt. Da das Teil jetzt nicht mehr auf eine Intel Platine läuft sondern auf ARM wird das wohl auch nichts mit dem Migrieren.

Also habe ich fix mal 30 Module, die ich in der Gästewohnung ausprobieren wollte angelernt. LUA Szenen sind wie gewohnt fehlerhaft, vieles geht noch nicht so wirklich gut. Virtuelle Geräte verzweifel ich auch dran und die Szenen die verfügbar waren, laufen so nicht.

Hue und Sonos sind die gleichen beschissenen virtuellen Geräte wie beim HC 2, genau so funktionieren die auch, oder eben nicht :stuck_out_tongue_closed_eyes:

Heizungssteuerung ist ganz anders gelöst, diese kann man auch nicht mehr unter Geräte regeln, sondern nur aus dem Heizungspanel.

Alle die Umsteigen möchten, wartet ab und schaut was passiert, denke das wird auch wieder so ein Höllenritt wie beim HC 2

1 Like