Kontrolle für die Garage

Hallo

Ich suche noch Inspiration.
Folgende Idee ist mir so gekommen :wink: (Ja JA Spielkind ich höre es schon)

Eine Kontrolle in die Garage einzubauen die mir anzeigt ob ein Auto in der Garage ist und wie weit es von der Wand entfernt ist.

Komponenten sind HC3, ESP32, Ultraschall Entfernungssensor, LED-Stripe WS2812.
Alles eingebaut in eine Kiste (3D Drucker?) und an die Garagenwand montiert in Höhe der Stoß-Stange.

AZDelivery 5er Set ESP32 Dev Kit C V4 NodeMCU WLAN/WiFi Development Board unverlötet inklusive E-Book! (Nachfolger Modul von ESP32 Dev Kit C): Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft

AZDelivery HC-SR04 Ultraschall Modul Entfernungsmesser: Amazon.de: Computer & Zubehör

WS2812B Einzeln Adressierbare LED-Streifen 5m 300 Pixel 5050 RGB SMD Nicht-wasserdichte Schwarze Platine DC 5V 16.4ft: Amazon.de: Beleuchtung

Geht die Garage auf, so zeigt das LED Band die Entfernung zwischen Auto und Wand an.
Farbig, Abstand je näher je Roter und je weniger LED an usw.
Geht die Garage wieder zu ist das Spiel vorbei und der Sensor geht in den Ruhemodus ohne Ultraschall.
Ich denke die Haustiere werden es mir danken.
Der Abstand usw. werden an den HC3 übermittelt.

Das ist sicherlich auch was für die Regentonnen Leute ohne LED-Band und in einem passenden Gehäuse.

Preiswert und schnell gemacht (Wenn ich denn mal die Software erstellt haben).
Die Basissoftware für den ESP und den HC3 habe ich so weit fertig.
Ultraschall und Stripe wie auch die Implementierung fehlen.
Auch das Gehäuse und der 3D Druck fehlen.

Hat dazu einer noch eine Gute Idee?
Kann das noch einer gebrauchen?
Macht einer dabei mit?

Gruss Frank

2 Like

Habe das tlw. umgesetzt.
Ich verwende einen Time Of Flight Sensor ( VL53L0X)
Nachdem die Garage ausßerhalb der Reichweite von Wifi ist habe ich zwei Lora ESP32 von Heltec verwendet. An diesen habe ich zwei Lichtschranken angeschlossen welche die Stellung des Garagentors überwachen. Einer wenn geschlossen, einer wen offen.
Der TOF Sensor überwacht zur Zeit noch ob das Auto geparkt ist, oder nicht. (Seitlich installiert)
WS2812 hängt auch schon dran, ich habe den Code aber noch nicht fertig um Abstand in Muster und Farbe zu verwandeln.
Dann noch ein Relais um den Öffner zu betätigen.
Wenn Du willst kann ich dir die Code Schnipsel für WS2812 und TOF mit dir teilen.

@mdietinger
Ich habe am Tor einen Sensor für auf und einen für zu.
Weiterhin habe ich den Start und Stopp schon über den HC3 laufen.
(Vor ca. 3 Jahren kannte ich den ESP noch nicht.)
Somit benötige ich nur noch den Sensor mit den Stripes
Ob der ESP3 noch was anderes machen soll ist noch nicht klar.
Nötig ist es für mich nicht. Er könnte das komplette Tor steuern und überwachen usw.
Das Ding ist so Leistungsfähig das kann schon einiges bewältigen.
Dein Sensor ist auch nicht schlecht, den habe ich aber nicht und der Ultraschall wahr bei meinem Bastelset dabei warum wegwerfen.
Dein Schnipsel währe nicht schlecht, ich muss mich noch in die Ansteuerung einlesen und habe noch keine Ahnung wie das geht.
Die Beispiele sind schon Toll, Las Vegas lässt Grüßen ! :rofl:
Gruss Frank

Frank,

anbei die Codeteile für TOF Sensor und WS2812B
Du musst die zwei Bibliotheken (VL53L0X & Fastled) installieren.
TOF Sensor kommt an I2C Bus und WS2812B Datenleitung musst du definiere(#define Neopixel_PIN 17) Dann noch Anzahl der Leds einstellen WS2812b sollte arbeiten.
Fastled Programm mus noch umschreiben, damit du den richtigen Effekt bekommst.

#include <VL53L0X.h>
#include "FastLED.h"


VL53L0X sensor;
#define Neopixel_PIN    17
#define NUM_LEDS    50

CRGB leds[NUM_LEDS];
uint8_t gHue = 0;


void setup()
{
  // VL53L0X initialization	
  Wire.begin();
  sensor.setTimeout(500);
  if (!sensor.init())
  { Serial.println("Failed to detect and initialize sensor!");
  }
  sensor.setSignalRateLimit(0.1);// lower the return signal rate limit (default is 0.25 MCPS)
  sensor.setVcselPulsePeriod(VL53L0X::VcselPeriodPreRange, 18);// increase laser pulse periods (defaults are 14 and 10 PCLKs)
  sensor.setVcselPulsePeriod(VL53L0X::VcselPeriodFinalRange, 14);


  
  // Neopixel initialization
  FastLED.addLeds<WS2811, Neopixel_PIN, GRB>(leds, NUM_LEDS).setCorrection(TypicalLEDStrip);
  FastLED.setBrightness(10);
}


void loop()
{
    measureDistance(); // VL53L0X
	
    loopLED(); // Neopixel 
  }
 

void measureDistance()// VL53L0X
{ static uint8_t hue = 0;
  distance = sensor.readRangeSingleMillimeters();
  if (sensor.timeoutOccurred()) {
    distance = 9999;
  }

} 

void loopLED()// Neopixel 
{ static uint8_t hue = 0;

  for (int i = 0; i < NUM_LEDS; i++) { // First slide the led in one direction
    // Set the i'th led to red
    leds[i] = CHSV(hue++, 255, 255);
    // Show the leds
    FastLED.show();
    // now that we've shown the leds, reset the i'th led to black
    leds[i] = CRGB::Black;
    fadeall();
    // Wait a little bit before we loop around and do it again
    delay(10);
  }

  for (int i = (NUM_LEDS) - 1; i >= 0; i--) { // Now go in the other direction.
    // Set the i'th led to red
    leds[i] = CHSV(hue++, 255, 255);
    // Show the leds
    FastLED.show();
    // now that we've shown the leds, reset the i'th led to black
    leds[i] = CRGB::Black;
    fadeall();
    // Wait a little bit before we loop around and do it again
    delay(10);
  }

}

void fadeall() // Neopixel 
{
  for (int i = 0; i < NUM_LEDS; i++) {
    leds[i].nscale8(250);
  }
}



Hallo Ihr Beiden,
Ich kann zwar nichts beitragen, da euer Projekt meinen Fibaro Horizont übersteigt, aber ich möchte euch meine Hochachtung ausdrücken was ihr alles realsisiert! Hut ab!!

Hallo
Momentan Stockt das alles.
Ich habe mich jetzt so über meinen HC3 geärgert!
Nach dem ich 2 x Abstürze beim HC3 hatte und von Werkseinstellung wieder angefangen habe, ist mir der Kragen geplatzt und ich baue jetzt mit ioBroker neu auf.
Den HC3 werde ich verkaufen, zu Unzuverlässig (Meine Meinung die ich auch beweisen kann) und noch immer nicht alle Werbeversprechen gehalten.
Wenn ich mir ioBroker so ansehe hat er alles was ich suche.
Nur meine komplette Software kann ich in die Tonne hauen, davon kann ich nichts benutzen.
Ich würde aber jedem von dem Teil abraten der nichts von Software versteht und sich auch nicht einarbeiten möchte.
Ich habe ioBroker, OpenHAB, HomeAssist in der Reihenfolge installiert (Virtuelle Maschinen machen das leicht und in jede 3 Tage Arbeit investiert , Installiert, Geräte angelernt und Szenen erstellt.
Dann wahr ich mir Sicher ioBroker ist meine Wahl der Waffen.
Aber nur für mich, (Geschmackssache) die Anderen waren auch nicht schlecht, die Visualisierung hat den Ausschlag gegeben.
Jetzt bin ich fleissig am anlernen (126 Geräte, teilweise ausbauen und anlernen), eine Sau Arbeit 80% bis Dato erledigt.
Habe schon einige Szenen erstellt ist super einfach mit Blockly am Anfang sehr ungewönlich aber das kommt nach einer Weile und man lernt es zu Schätzen.
An Java traue ich mich noch nicht ran, das dauert eine Weile erst mal muss das alles wieder Rund laufen damit meine Regierung Ruhe gibt, (warum läuft das nicht und jenes nicht, das war doch so schön am laufen usw.)
Im Vergleich zum HC3 ist das wie Fiat zu Merzedes wobei der HC3 der Fiat ist.
Aber das sind Anfangslorbeeren beim HC3 war der Unterschied zum homee auch so Gross.
So nun wieder fleißig Anlernen und Pause ist beendet.
Grüße aus dem Sauerland
Frank

Ich hoffe es geht mir nicht genauso. Nach dem ich alle 90 Geräte und ca. 26 Szenen vom HC2 migriert hatte, plus ein paar Quckapps erstellt hatte, gingen die Probleme los.
Sporadisch stürzten Szenen (natürlich fast immer Nachts) ab, so das morgens einige Rollläden nicht auf waren oder geöffnete Türen nicht mehr gemeldet wurden.
Komischer weise war nie eine Fehlermeldung im Log. Im Debug sah man nur außer Error in roter Schrift und ID der Szene nichts. Das ist nicht lustig und meine Regierung sah das genau so. Und prompt stellte sich die Frage - warum man nicht beim alten HC2 geblieben ist, dass die letzten 3 Jahre anstandslos funktioniert hat.
Ich habe dann nach paar Tagen festgestellt das es vermutlich der immer geringer werdende Speicher sein könnte. Nach Neustart oder Backup war er immer unter 70%. Nach ein paar Tagen über 85% belegt.
Da alle Szenen im HC2 jahrelang funktioniert hatten, vermute ich dass die Garbage collection im HC3 Mist ist.
Als Abhilfe habe ich mir jetzt ein Script gebastelt dass die Szenen die immer laufen müssen im 5 Minuten Takt überprüft und wenn eine nicht mehr läuft wird sie gestartet. Seit 2 Tagen ist Ruhe. Denke das geht bis so bis das HC3 sich wegen Speichermangel aufhängt oder sich rebootet.
Ich bin froh des ich den EventRunner4 von jgab aus dem Fibaro Forum verwendet habe, so konnte ich mir fast die Hälfte der Szenen schenken.
Schade für Dich Frank, Du hast so viel Arbeit reingesteckt und jetzt alles für die Katz.
Noch eine Frage Frank - wo läuft dein ioBroker, auf einem RPi oder NAS? Nur für den Fall das mir ähnliches passiert.

Jeep kurze Frage zu Deinen QAs. Schreiben die auch in wenigen Sekunden Takt die Werte der Child Devices? Habe bei mir beobachtet dass das in ganz schön viel Logeinträgen mündet.
Habe die QAs soweit angepasst, dass nur mehr Änderungen des Wertes an das Child Devices weitergereicht werden. Nicht sicher ob das einen Unterschied macht. Auf alle Fälle sollte der Log besser Lesbar sein.

1 Like

Danke für den Hinweis. Meine QAs sind recht schweigsam, da sie nur meine Warema Rollläden per HTTP request steuern, oder LUX Werte übermitteln (jede 2 Min.), oder zur Steuerung der Markise und ähnliches gebaut sind. Nur eine QA hat 3 Childs sind aber für Rollläden und die ändern die Wert nicht oft.
Meine größte QA ist der ER4 der aber trotz seiner Größe noch nie Probleme gemacht hat.

Hallo @jeep
Ich hatte genau diese Abstürze.
Das Bild wahr genau so wie du beschrieben hast.
Keine Meldung, keine Abläufe, Variabeln veränderten sich usw.
Das Endete darin das die Device-Daten-Struktur zerstört war.
Dann alles auf 0 und von Vorne.
Kurze Zeit später das selbe Problem.
Ich habe geschrieben und erklärt, aber als Aussage kam von Vertrieb wie auch vom Hersteller :
Das ist ein Linuxsystem und kein Windows das mit der Garbage collection giebt es da nicht.
Da sage ich mal nichts zu, ich habe 3 Jahre Assembler programmiert und so eine Aussage ist nicht zu diskutieren.
Weiterhin hat man aber nicht nur das Problem, ich vermute ein Generelles Speicher Problem.
Mal beschränkt jede Datenstruktur in seiner Größe und wenn das Überschritten wird gibt es eine Fehlermeldung.
Das macht man damit genau das nicht passiert das ein Programm die Datenbasis zerstört.
Das ist aber nicht alles sondern nur ein Problem.
Bei mir wurden Trigger überhaupt nicht ausgeführt, ob es nun der Cron ist oder ein Device das passiert bei beiden.
Auch ein Programmteil das mit einem Exicute gestartet wird weigert sich zu Arbeiten (Klassische Arbeitsverweigerung).
Das alles habe ich mit Bortmitteln und Programmschnipseln rausgefunden.
Einfach mal schauen wie lange es Dauert ein Programm und ob es überhaupt angestoßen wird.
Alle Meine Bedenken und Aufzählungen wurden in den Wind geschlagen.
Als dann der Harte Absturz kam habe ich lange überlegt was ich mache.
Zu ioBroker (Die Anderen lasse ich mal weg, die sind vergleichbar) :
Angefangen habe ich mit meinem Synology den ich mir Extra dafür angeschafft habe DS720+.
Ich wollte mit einem Docker aufsetzen (Davon hatte ich keine Ahnung bis Dato nur VM benutzt)
aber das muss Hier in Absehbarer Zeit wieder laufe.
Das viel aus.
Also Win10 mit VM-Win10 und ioBroker.
Aufgesetzt und los geht es.
Ernüchternd wahr aber die Speed die VM auf einem I7-4620 ist eine Schnecke.
Dazu kommt das ioBroker eigentlich eine Linux Bückse bevorzugt denn da ist er zu Hause.
Das Win10 ist eine Krücke.
Also was tun, lange überlegt, Neue Festplatte in den I7 und Ubuntu aufgesetzt (Ich habe keine Ahnung von Linux !) wahr aber einfach.
Dann den ioBroker drauf das ist mit einer Zeile im Terminalfenster erledigt (SUPER).
Dann das Verzeichnis von ioBroker-Win10 auf ioBroker-Ubuntu kopiert (Das hat 1 Tag gedauert bis ich das hinbekommen habe ich Depp).
Dann einfach angeworfen und siehe da das was ich unter Windows gemacht hatte lief sofort los ohne Mucken.
Das nenne ich mal SUPER gemacht.
Jetzt läuft also ioBroker unter Linux (Ubuntu 21.xx) und zieht dann wenn es Gut läuft um auf den Docker im Synology.
So der Plan hört sich Schlüssig an, so hoffe ich. Wenn da was schief geht sind die Daten auf dem NAS nicht gefährdet.
Wenn ich weis wie Linux tickt und der ioBroker und ich so weit damit bin wie mit dem HC3 dann denke ich noch mal drüber nach.
Ob bei mir nun noch ein I7 läuft oder nicht spiel mal erst keine Rolle.
Schau dir den ioBroker mal an und was er alles so unterstützt und was man damit machen kann da kommt der HC3 nie bei dem Endwicklungstempo hin.
ioBroker Smarthome
So nun muss ich mich wieder um die Baustelle kümmern, die Heizpläne laufen noch auf Handbetrieb.
Gruss Frank

1 Like

Hi Frank,
danke für den ausführlichen Kommentar. Dein größtes Problem war ja Linux, ist bei mir nicht der Fall. Habe im Job über 20 Jahre mit diversen Linux Distributionen gearbeitet.
Ich weiß aber wie mühselig es ist so viele Geräte ex- und wieder includieren.
Sollte ich tatsächlich diesen Schritt mal machen werde ich es auf einem RPi4 mit 8GB Ram machen. Mein QNAP Nas ist schon ein paar Jahre alt läuft aber mit gespiegelten Platten so das das auch ginge. Aber ein RPi ist schnell geklont, da könnte ich mir sogar eine HA-Lösung darunter vorstellen.
Habe jahrelang Suse Enterprise Server mit XEN Cluster als HA betreut. Da konnte man als Verantwortlicher wirklich gut schlafen.
Und wenn wir ehrlich sind ist ein RPi performanter als ein HC3. Was mich noch stört ist die neue App aber daran muss man sich einfach gewöhnen.
Wie sieht es denn bei ioBroker mit Apps für iPhone und iPad aus. Kann mir vorstellen das es da einiges mehr gibt als beim HC3. Für uns ist gerade der Zugriff von außerhalb sehr wichtig.
Noch eine Frage - welche Hardware braucht man noch für ioBroker? ZWave Stick, ZigBee ???

Hallo Jeep, hallo Frank…darf ich fragen welche Probleme ihr im Speicher habt ? mein HC läuft wenn ich auf Diagnostik gehe bei den CPU´s zwischen 4-20%, beim Arbeitspeicher 58% belegter, 6% Buffer, 33% Zwischenspeicher und 3% freier. Hatte seit 5.070 vor 9 Tagen mal ein Problem und musste neu starten, aber sonst läuft es recht gut und laut Szene von dir Jeep:

113 Total physical Z-Wave devices
67 Non batterie devices
46 Batterie devices
2 HC3 Users
6 iOS/Android devices
3 ip Cameras
59 Plugins in use
39 QuickApps in use
57 Scenes, including hidden scenes
31 Global variables
There are 21 rooms in 6 sections.

also auch nicht ganz klein

Gruß Sven

Das Problem trat auf wenn ich :
Viele Szenen editiert habe, Viel traffic auf dem Lan oder auf dem Z-Wave ist das jedes mal einen Logeintrag erzeugt des Weiteren werden durch Variablennutzung und das Aufgeben von Variablen Toote Datenpunkte erzeugt die wieder bereinigt werden müßen. (Garbage Collektion).
Das ist die Vermutung von @jeep und auch von mir.
Weiterhin vermute ich das die Speicherüberwachung und das Nutzen vom Internen Speicher aus Gründen der Knappheit oder der Schusseligkeit der Programmierer nicht sauber ausgeführt ist.
Das alles kann man aber ohne Debugging der Firmware nicht beweisen.
Es gibt noch eine Andere Möglichkeit, das der Speicher defekt ist oder der Speicherkontroller.
(Eigendlich müßte das dann öfter passieren bei einem Defekt)
Auch ein Übermässiges Auftreten von IRQ´s würde dazu führen das so etwa passiert.
Ich könnte am Vermuten bleiben aber das sind die Wahrscheinlichsten.
Das du keine Probleme hast bei einem vergleichbarem Umfang ist schon etwas erstaunlich.
Wenn es so sein sollte wie wir das Vermuten, so werden alle Selly Geräte benutzer das Problem sehr schnell zu spüren bekommen, denn die Nurten auch das Netzt und Pollen es ab.
Ich bin erst mal aus aus dem HC3 und hoffe das ich keine Vergleichbare Probleme bekomme.
Alle versuchen nur das Schnelle Geld zu machen und bauen Geräte im Aphastadium und lassen die beim Kunden reifen. Den Ärger kennen wir ja alle.
Gruss Frank

ich habe auch diverse QA die ins Netz über LAN pingen (z.B. Gigablue Satreciver frage ich dort alle 5 Sekunden ab, ob die Api standby oder online ist und schalte je nach Zustand einen Wallplug, dasselbe bei meinem Denon Reciver). Für meine Netatmo Cams habe ich mir auch QA´s geschrieben, die immer die Zustände der Beleuchtung oder Anwesenheit abfragen. Also LAN-Abfragen habe ich mengenweise.

Endscheidend ist ob die einen Lockeintrag erzeugen.
Wenn du dir das RFID ansieht das ich erstellt habe siehst du das das einen lockeintrag erzeugt.

Das kann man leicht unterdrücken wenn gegen den alten Status geprüft wird und das Child nur bei Änderung upgedated wird. Falls du HC3 noch eine Chance geben willst, kann ich einen Code Change Vorschlag machen.

Ja daran hatte ich auch schon gedacht.
Das ist ungefähr so als wenn du ein Pfaster auf einen offenen Bruch klebst.
Na ja etwas übertrieben aber verdeutlicht das was ich meine.
Das Teil haz auch schon vor der Spielerei mit dem ESP rungezickt und die Trigger nicht ausgelöst.
Ab und an fehlten komplette Durchläufe und Rolläden fuhren nicht oder Heizungen regelten nicht runter.
Mein Endschluss ist noch akut.
Wenn der ioBroker auch solche Probleme macht gehe ich wieder zurück noch habe ich den HC3.
Erst wenn alles OK ist verkaufe ich den, der Verlust ist gewaltig, Gekauft habe ich das Teil für 599,-€ schau mal was er jetzt kostet, das ist schon na ja …

Gruss Frank

Bin erst seid kurzem auf der HC3, habe die HC2 aber als sehr stabil in Erinnerung.
Solange man auf einem stable Release war ist das Ding einfach nur gelaufen.
Habe mir auch Homeassistant zugelegt da ich Zigbee auch managen wollte.
Riesen Vorteil bei HA war dass es so gut für alles ein Plugin gab, aber die Programmierung von eigenen Szenen ist sehr gewöhnungsbedürftig.
Nachdem Zigbee2MQTT als QA in HC3 unterstützt wurde habe ich den Umstieg gewagt.
Bis jetzt habe ich es nicht bereut, habe aber relativ wenige Geräte am Laufen.

1 Like

Ich bin vor einigen Monaten zu ioBroker gekommen und habe ihn zusätzlich zu meiner HC2 auf einem Raspberry 4 (8GB Ram) installiert. Nach einiger Einarbeitung komme ich damit viel besser zurecht
(Blockly) als mit LUA, vor allem die Möglichkeiten der Sprachausgabe mit Alexa.
Ich habe vieles einfach umgesetzt zB wenn es klingelt sprechen meine Alexas, oder wenn Abends die
Rollladen runter fahren bekomme ich die Info über Sprachausgabe. Ich bin einfach nur begeistert.

Grüsse

Hallo @dickerdad

Genau das stelle ich auch fest.
Obwohl mir LUA fehlt, da hatte ich mich so schön eingearbeitet.
Was aber eindeutig besser ist beim HC3 ist die Z-Wave-Ankopplung.
Ich bastel hier mit meinem ZMEEUZB1 (z-wave USB-Stick) rum, der ist was die Bedienung betrifft sagen wir mal sehr Gewöhnungsbedürftig.
Bei <100 Nodes ist das noch Einigermassen machbar aber dann wird das Teil Grotten langsam und das Anlernen ist eine Qual, Alle Geräte muss ich dicht an den Stick bringen sonst werden die nicht angelernt oder ausgelernt.
Dann dauert es teilweise 1/2h bis ich wieder mal einen am Start habe.
Das machte beim HC3 keine Probleme.
Sonst ist der ioBroker dem HC3 überlegen in vielerlei Hinsicht.
Aber das ist Geschmacksache.
Blockly ist was für schnell dahin gemacht Hauptsache es läuft.
Ich habe auch im Anfang alles mit Block beim HC3 gemacht dann aber schnell nach LUA gewechselt da dir Möglichkeiten besser wahren.
Der Blockly ist schon sehr mächtig und der Funktionsumfang ist schon Gross aber er kommt nicht an LUA oder Java ran.
Ich bin jetzt so weit zu frieden und auch die Meisten Szenen sind schon wieder am Start.
Zu einem Endgültigen Schluss ob er nun Besser als der HC3 ist bin ich noch nicht gekommen, dafür kenne ich den ioBroker zu wenig.
Was ich sehe was einige damit gemacht haben RESPEKT das geht definitiv nicht mit dem HC3 ohne Externe Hilfsmittel.
Mal sehen !!
Gruss Frank