WLAN-Steckdose Gosund SP111 mit Tasmota-Firmware

Hallo,
als günstige Alternative zu den Fibaro Wall Plugs gibt es mittlerweile viele WLAN-Steckdosen.
Die SP111 sind von der Bauform identisch mit den Fibaro Wall Plugs, haben auch eine integrierte Leistungsmessung, kosten allerdings nur etwa 10 Euro pro Stück.
Um nicht die originale App zu verwenden, welche über eine chinesische cloud läuft kann man die Steckdosen mit einer Tasmota-Firmware flashen, oder auch gleich so kaufen.
Gesteuert werden die Steckdosen dann über einen Web-Browser.
Die Daten verlassen dann also nicht das heimische WLAN.
Die Steckdosen lassen sich mit Alexa steuern. Zeitpläne sind auch machbar.
Mit der Tasmota-Firmware sind folgende Emulationen möglich: Belkin WeMo oder Hue Bridge.
Damit sollte es doch auch irgendwie möglich sein diese Steckdosen über das HC2 anzusprechen bzw. zu integrieren. Hat das schon jemand erfolgreich eingerichtet?

Das klingt spannend!
Wenn die Steckdose sich als Belkin Wemo ausgibt, würde sie an homee funktionieren.
Gibt es eins Anleitung, wie man die Steckdose flasht?

Klar, im Netz gibt es viele Anleitungen.
Die einfachste Variante ist diese: https://www.youtube.com/watch?v=jkHaffRVRrE
Man benötigt einen Raspberry, welcher über LAN mit dem heimischen Netz verbunden ist und zusätzlich mittels WLAN mit den Steckdosen kommuniziert. (Ab Raspberry Version 3 ist das WLAN-Modul integriert). Wenn man schon einen Raspberry in Benützung hat reicht es auch eine SD-Karte nach der Anleitung oben zu erstellen und diese SD-Karte in den vorhandenen Raspberry zu stecken.
Das ganze geht das OTA, also ohne löten oder öffnen der Steckdosen.
Alternativ könnte man das auch mit einem “FTDI Adapter FT232RL USB zu TTL” machen, dazu wäre aber ein Öffnen der Steckdosen erforderlich.

1 Like