Temperatursensoren für Steuerung Umwälzpumpen

Hallo,
bei meiner Suche habe ich folgendes Bauteil gefunden, ist aber aktuell nicht lieferbar.

Qubino ZMNHKD1 Flush Heat and Cool Thermostat Unterputz-Mikromodul EU Z-Wave Plus, Schwarz, Blau.

Natürlich würde ich gerne ein Fibaro Produkt einsetzten bevor ich mich hier auf Fremdkomponenten einlasse.

  1. Gibt es bei Fibaro ein alternatives Produkt, ich habe bisher nicht gefunden!
  2. Kann das Thermostat „Qubino ZMNHKD1“ problemlos in Fibaro HC2 eingebunden werden?
  3. Woher kommen die Produkte von Qubino, ich konnt e da nichts finden!

hallo @hjk,
ich denke du hast da ein altes Produkt gefunden, das EOL ist.

Ich setze mehrere Qubino Flush On/Off Thermostate mit dem HC2 ein.
Abgesehen davon, dass es kein Template gibt, funktionieren sie einwandfrei.

Sie werden vom HC2 und den APPs als Thermostat erkannt, ich kann darüber die gewünschte Temperatur und den Heiz-Modus einstellen.
Auch im Heizplan funktionieren sie einwandfrei.

Qubino ist ein slowenisches Unternehmen → qubino.com

Was bei den Qubino’s speziell ist, ist dass mancher Betriebsmodus nur eingestellt werden kann indem ein Parameter gesetzt wird und das Gerät excludiert und wieder inkludiert wird. Das funktioniert an der Fibaro Zentrale nicht! Da Fibaro beim excludieren alle Parameter verwirft.
Somit ist die Einschränkung, dass es nur im default Modus betrieben werden kann, was bei then On/Off Thermostaten aber sowieso der Heizmodus ist.

Schau dich mal auf deren Homepage um. Die Produkte sind top verarbeitet und ich kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

Grüsse - kro

1 Like

Hallo, danke für die Antwort, hilft mir aber nicht so recht weiter.
Ich habe nochmals gesucht und zum Vergleich bei Homematik eigentlich das Gerät für meinen Anwendungsfall gefunden… das passt wohl aber nicht zu Fibaro mit Z-Wave.
In dem folgenden Link ist das Gerät gezeigt und beschrieben.

Ich will über die Temperaturdifferenz von Vor- und Rücklauf meiner Heizung die Umwälzpumpe regeln.
Mein Ziel ist die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf auf 3 GC bis 5 GC zu begrenzen.

Hi @hjk @kroeatschge ,
ich klinke mich mal ein da ich meine Fußboden-Heizung über einen smart implant bzw UBS mit 2 bzw 4 ds18b20 steuere.
Schalten die von euch erwähnten Geräte selbständig (integriertes Relais) oder liefern sie nur die Werte der beiden Sensoren?
Ich habe in meinem Fußbodenheizungsverteilerschrank eben den UBS installiert (mit 4 DS 18b20 je 2 für Bad und Büro ) und da ich Strom habe mit einem 12 V Netzgerät mit Spannung versorgt. Ich habe die Sensoren einfach zwischen die Isolation und die Rohre geschoben. Die Werte kommen zuverlässig rüber. Beim UBS könnte man glaube ich 8 Sensoren anschließen beim Smart Implant 4.
Aber prinzipiell ließe sich die Anforderung so mit einem Fibarogerät lösen, wenn ich sie denn richtig verstanden habe.

Gruß
Gerhard

Hallo @ggoetz56,
Ja, die schalten selbständig die Last. Allerdings verwende ich die Qubinos nicht für die FBH sondern für Infrarot Panele und Begleitheizbänder. Die FBH Stellantriebe steuer ich mit einem Heatit Z-Water.

Bei deiner FBH verstehe ich nicht was du mit den Sensoren an den Leitungen machst? Bei meiner FBH messe ich die Raumtemperatur, wenn die zu niedrig ist soll das Stellventil öffnen, wenn soll Temperatur erreicht wird wieder schließen. Dabei spielt es für mich keine Rolle welche Temperatur an den Rohrleitungen herrscht.

Gruß- kro

Das war mir zu langsam.
Ich habe MCO Home als Raumthermostat die dann irgendwelche Stellantriebe (220V) steuern. Vorher waren da so Bimetall Thermostate dran. Ich habe relativ große Fenster und die Türe auf der gegenüberliegenden Seite daneben auf ca 1.50m Höhe das MCO-Thermostat. die Temperaturunterschiede im 30qm Zimmer können locker 10° betragen zwischen Fußboden (Fibaro Floodsensor neben dem Aquarium) FensterKontakt und MCO an der Türe.
Das MCO schaltet bei 0.5°C diff. Also Soll ist 22° Bedeutet = Ventil auf bei 21.5° und Ventil zu bei 22.5.
Sagen wir Absenktemperatur soll 20° von 17:00 bis 9:00 sein, ab 9:00 dann22°. Dann fiel die Rautemperatur bei ca. 0° Außen auf 19°. Bei 19:5° hat das Ventil geöffnet (langsam) Der Fußboden wir mit 40° warmen Wasser erwärmt. Lufttemperatur am Fenster ca. 17°. Fußboden erwärmt sich langsam. Raumtemp. sinkt trotzdem auf 19°. Fußbodentemp. steigt dann bis 9:00 auf 23°. MCO Temp hat noch 21°. 10:00 MCO 22°. 11:00 MCO 22.5° Ventil geschlossen. Fußboden temp jetzt bei 25°. (Wasser in den Rohren hat 40°) 12:00 Raumtemp 24° Fußboden 24° Wasser in den Rohren 24°. Ventil ist ja zu, keine Zirkulation.
Raumtemp sinkt bis 16:00 auf 21.5° Ventil öffnet wieder 40° warmes Wasser fließt in die Rohre.
Den Rest erspar ich dir.
Nur wenn ich den Unterschied zwischen Rücklauf und Vorlauf nehme kann ich das MCO durch Übersteuerung des Heizpanel Rechtzeitig dazu bringen die Ventil zu schließen. Was noch dazu kommt ist, daß die Heizterme zwangsweise Außentemperatur geführt ist und bei -10° die Vorlauftemp 50° und bei +5° die Vorlauftemp 30° ist.
Letztendlich kann ich nur den Anstieg der Rücklauftemp in die Nähe der Vorlauftemp nehmen um die Heizung gezielt zu steuern. Da ist mir dann sogar die Außentemp egal. (logisch wär wenn Außen kalt dauerst länger ist aber Falsch weil Vorlauf Wassertemp höher …) Das geht nur empirisch und die Zimmer verhalten sich auch noch unterschiedlich. Nordseite, Südseite, große, kleine Fenster etc.

ODER.
Konstante Temperatur zumindest bei Fußbodenheizung. (Aber auch hier schwankt die Raumtemperatur zwischen 20° und 24° bei Soll 22° und Vorlauf 40°. DAs kann nerven wenn du am Schreibtisch sitzt. Hast du kälteres Wasser ist das besser, aber die Heizung ist dann auch wahnsinnig träge). Auch wenn das jetzt funktioniert, ob ich wirklich Heizkosten spare und wieviel kann ich dir trotzdem nicht sagen.
:laughing:

Hallo, ich glaube ich habe noch einiges Wichtiges zu meinem System zu erklären!
Meine Fußbodenheizung ist aus dem Jahr 1984 und nur mit manuell einstellbaren Reglern versehen.
Das ganze System habe ich mit dem hydraulischen Abgleich angepasst, es funktioniert alles super.
Generell fahre ich meine Heizung mit einer konstanten Temperatur (Tag und Nacht gleich) weil eine Nachtabsenkung bei einer Fußbodenheizung für mich keinen Sinn macht. Seit 2017 habe ich einen neuen Heizkessel mit einem Wärmetauscher (Primarkreis Heizkessel, Sekundärkreis Fußbodenheizung). Mein Problem tritt eigentlich nur bei starken Schwankungen der Außentemperaturen auf. Der Heizkessel erhöht bei kälteren Temperaturen die Temperatur im Primärkreis. Im Sekundärkreis fahre ich mit meiner Umwälzpumpe nur mit der unbedingt notwendigen Leistung und habe somit eine Temperaturdifferenz von 3-6 Grad zwischen Vor- und Rücklauf eingestellt.

Dies funktioniert sehr gut. Nur bei starkem Kälteeinbruch erhöht sich bei dieser Pumpenleistung die Temperaturdifferenz auf 6-12 Grad. Könnte ich jetzt die Pumpenleistung über die Vor- Rücklauftemperatur jetzt mit einer größeren Leistung steuern hätte ich eine super Regelung. Aktuell mache ich das eben von Hand und stelle die Pumpenleistung höher um zwischen Vor- und Rücklauf die Temperaturdifferenz von 3-5 zu erreichen. Funktioniert super. Da ich aktuell keine elektrischen Stellventile einbauen werde wäre das für mich die optimale und auch energieeffiziente Lösung. Ich könnte natürlich die Pumpe immer auf hoher Leistung fahren, dann würde das Problem gar nicht auftreten. Aber ich will ja Energie sparen und deshalb ist das für mich eine Herausforderung die ich gerne mit Fibaro gelöst hätte!

Natürlich benötige ich dazu noch eine neue Umwälzpumpe die von extern gesteuert werden kann.

Also wenn deine Raumtemperatur für dich zufriedenstellend zu regeln ist machst am Besten: NICHTS.
Und wenn du auch noch extra etwas kaufen musst schon gleich: GARNICHTS.
Du kannst natürlich über ein Relais. wie dem Fibaro Switch die Stromzufuhr zu deiner Pumpe unterbrechen und das in Abhängigkeit vom am Vor- und Rücklauf gemessen Temperaturunterschied.
Nur nennenswerte Energiekosten wirst du nicht sparen. Denn so 80€ kostet das schon und bis du die wieder herin hast???