New Popp Hub 2. Generation

Hallo und vielen Dank für die Aufnahme in’s Forum,

bin erst am Anfang und suche nach einem passenden Gateway für den Z-Wave Einstieg. Bin dabei auf den neuen Popp Hub gestoßen:
http://www.popp.eu/de/produkte/controllers/popp-hub/

Hört sich alles gut an. Klein, Preis ist ok, Z-Wave Plus, W-Lan + Enocean (USB-Stick) Unterstützung, Z-Way basierend, Handy-App usw.

Ich frage mich, warum man von dem Gerät so wenig Berichte findet. Eigentlich noch gar keinen :frowning: Ok das Teil ist noch nicht lange auf dem Mark wie es scheint.
Mich würde interessieren wie einfach die Bedienung im Vergleich zu anderen Geräten ist, z.B. Zipabox, Vera Plus usw, und ob LUA-Scripte oder dergleichen möglich sind. Außerdem benötige ich eine grafische Anzeige von Messwerten (Temperaturkurven) in der Oberfläche oder App. Die genannten Konkurrenzprodukte sind bei mir in der engeren Auswahl, haben aber kein Z-Wave Plus.
Schön wär, wenn ich irgendwann auch noch io homecontrol integrieren könnte, aber das ist eh ein problematisches Thema, weshalb ich das vorerst bleiben lasse.

Hat jemand Erfahrung mit dem Teil?

Grüße, Ändy

  • Hallo,
spät, aber mittlerweile kann ich zu dem Gateway einiges sagen. Also: Die auf den Geräten zuletzt vorhandene Softwareversion 2.2.4 war recht fehlerhaft. Ein update hat einige Geräte zerstört! Das spricht schon nicht gerade für gutes Management. Wenn es denn dann mit der jetzt aktuellen Software-Version 2.3.1 läuft, ist das Gerät recht einfach zu konfigurieren und es läuft - jedenfalls im internen Hausnetz - völlig problemlos. Das Problem ist eher, dass die Software z-way ist. Man ist daher (laut Hersteller) auf den Z-way Server angewiesen für einen Zugang und Steuerung von außen. Über Pfingsten ist der Server (Hersteller hat das weder kommentiert, noch sich entschuldigt, oder sonst etwas. Er hat nur den Ausfall knapp bestätigt!) über 4 Tage ausgefallen. Das ist wirklich nicht gut für sicherheitsrelevante Systeme.

Allerdings muss man sagen, dass man auf den Server nicht angewiesen ist. Man kann in seinem Router den Port 8083 freigeben und dann extern, wenn dieser extern erreichbar ist (z.B. Fritzbox problemlos) auf den PoppHub 2 zugreifen, so als ob man sich im internen Netz befindet. So umgeht man den derzeit unzuverlässigen zway-Server und es läuft schnell und stabil. Diese Möglichkeit macht für mich den Popphub 2 nach anfänglicher großer Verärgerung sehr interessant (dürfte so bei jedem z-way Gateway funktionieren), da sogar, falls der z-way Server (endgültig) abgeschaltet würde, das System extern wie intern weiter läuft.

Der PoppHub 2 stellt damit eine relativ preiswerte Möglichkeit des Einstieges in Smarthome dar. Man kann auch einiges damit machen, wenn auch nicht so umfassend, wie mit dem - deutlich teureren - Fibaro HC2. Man sollte nur vom z-way Support keine wirkliche Hilfe und Erklärung erwarten.

Gruß

Hallo,

Nachtrag: Zwischenzeitlich ist der nächste PoppHub 2 zerstört und ich bin auf das Fibaro HC2 gewechselt.

Gruß

1 Like