Garagentorsteuerung

Ursprünglich wolle ich mein Garagentor (hörmann Lineamatic P) mit einem Fibaro Singelswitch ansteuern.
Der Antrieb sieht den Anschluss eines externen Tasters zur zusätzlichen Steuerung vor. Des weiteren kann man eine Hilfsspannung von 24 V DC abgreifen.
Früher konnte man den Switch1 auch mit 24v Dc betreiben, geht bei den neuen nicht mehr?. Nur zum Verständnis, ich benötige die Spannung nur zum Betrieb des Relais, nicht zum Schalten des Antriebs.

Jetzt denke ich dass der Einsatz eines Rollershutters oder RGBW-Moduls (mit aktueller Firmware 2.65) fast die bessere Lösung wäre.

RollerShutter habe ich bis jetzt noch nicht im Einsatz, mit den RGBW habe ich ähnlich wie Hoggle eine Rasenbewässerung (im Tastermodus) und natürlich meine Aquarienbeleuchtung (im RGBW-Modus) gesteuert. Laut Hörmannhandbuch kann durch Verbindung von Anschluss 20 und und 21 die Vollöffnung und bei 20 und 23 die Teilöffnung (um den Hund raus zu lassen ;)) der Torsteuerung angesprochen werden, das wird sich mit dem Singleswitch nicht realisieren lassen.
Mit dem RGBW-Modul sollte es sich realisieren lassen, die Arbeiten allerdings mit Impulsweitenmodulation zumindest im RGBW-modus, was ich für die Torsteuerung allerdings gar nicht gebrauchen kann.

Rollershutter, RGBW-Modul oder doch Double/Single Switch? Ich weiß es sind hier ein paar Elektronik-Freaks zu Gange auf deren Rückmeldung ich hoffe.

Vielen Dank schon Mal
Gerhard

(Hat jemand ein aktuelles Manual für das RGBW-Modul? Das auf der Fibaroseite trifft ja mit der aktuellen Firmware nicht mehr so zu).

Ich habe gerade eine Rückantwort von Hörmann erhalten. Es sollte ein Schaltimpuls zwischen 0,5 Sekunden bis 1 Sekunde sein. Mit welchem Fibaro Relais lässt sich das am besten realisieren?

Ich habe auch ein Hörmann Garagentor und verwende dafür das “Fibaro Relais 1 Schalter 3 kW FIB FGS-211”

Bildschirmfoto-2017-07-11-um-07.11.08.png

Danke Oliver für deinen Beitrag.
Was hast du denn für einen Typ von Garagentorantrieb?. Schaltest du den auch parallel mit einer Fernbedienung? Hast du die Möglichkeit einen zusätzlichen Taster anzubringen?
Denn eigentlich geht ja Fibaro davon aus, dass man den Motor direkt ansteuert, die bei Hörmann (soweit ich es kenne) wollen aber nur einen Schluss zwischen zwei Klemmen als Signal für die Steuerung. Die Steuerung des Tors übernimmt dann die Logik des Antriebs. Theoretisch könntest du ein Kabel nehmen und die Anschlusspunkt für 1 Sekunde miteinander verbinden. Damit habe ich noch so ein Verständnisproblem bzw. überlege wie ich das lösen soll. Du nutzt dafür die AutoOff Funktion und schaltest den Kontakt für 2 Sekunden. Nach Klick auf On steht der Switch aber doch dann dauernd auf ON oder?

Hallo Gerhard,

ich habe meinen ollen Garagentorantrieb ebenfalls “smart” gemacht.

Ich habe ein Fibaro Double Switch FGS-223 im Einsatz.

Mit dem ersten Ausgang steuere ich das Garagentor, indem ich ein gewöhnliches 230V-Relais schalte, welches dann auf den Eingang am Garagentorantrieb schaltet. Achtung das Relais muss auf der Ausgangsseite potentialfrei sein, also bei Impuls durch das 223, nur die beiden Kontakte schliessen, ohne eine Spannung weiterzugeben!
Das FGS-223 steuert das Zusatzrelais nur eine Sekunde an.

Mit dem anderen Ausgang steuere ich direkt die Beleuchtung in der Garage.

Den Zustand des Tores habe ich über einen gewöhnlichen Fenstersensor gelöst.

Schau mal unter :
https://www.hometec.at/blog/garagentorzustand-in-fibaro-app-anzeigen/

Hier wird ganz gut erklärt, wie man das ganze umsetzen kann.

Gruß Tom

Hallo TOM
guter Link danke. Allerdings wird hier ein alter Single-Switch verwendet. Der hatte die Möglichkeit eine Zusatzspannung anzulegen die geschaltet wurde. War da nichts dran hattest du eben ein potentialfreies Relais. Das gibts ja bei den neuen FGS 223 so nicht. Ich will ja jetzt 2 Kontakte auf meiner Steuerplatine schalten. Also kommt eigentlich nur noch ein Doubleswitch in Frage. Mit dem Rollershutter soll ja der Motor direkt gesteuert werden- wird ja in deinem Link schön erklärt warum der in unserem Fall nicht geeignet ist.

Ich habe heute mit dem Betonsockel für die Tormontage gekämpft. Dort wo ich den Sockel setzen wollte kam nach 10 cm Beton. Der Sockel für das Tor. Einfach 10 cm Beton drauf geht ja nicht ohne Armierungen. Jetzt hab ich mir ein Metallgestell gebastelt. Hat mich fast den ganzen Tag gekostet aber der Motor sitzt. Bekommt morgen Strom und wird eingelernt. Wenn dann alles funktioniert kommt der FGS223 dran. Mal sehen.

Gruß
Gerhard

Hi,

die alten Relais-Versionen sind aber noch erhältlich.

VG Hoggle

Habe Fertig

Fast wenigstens. Es ist ein neuer Doubleswitch 2 geworden. Die Torsteuerung sieht einen externen bzw 2 externe Taster vor, potentialfrei. Ich hab den Switch mit 220V versorgt (geht ja auch nicht anders). Q1 an Pin 21 (Vollöffnung,) Q2 an Pin (23) Teilöffnung. L an Pin 20. Somit fliesst kein Strom. Es wird lediglich ein Verbindung zwischen den Ports L und Q1 bzw Q2 hergestellt.

Fast deswegen weil ich noch folgendes Problem mit der Anzeige im HC2 habe:
Ich habe AutoOff beim Switch auf 1 sek gestellt. Das reicht der Hörmannsteuerung als Signal. Das HC2 zeigt brav mein Icon für Schiebetor AUF (oder Halb AUF) für 1 Sek. Das stimmt natürlich nicht. Nach eine Vorwarnzeit (eine LED blinkt) wird das Tor geöffnet (dauert ca 30 Sek). Da die Hörmannsteuerung auf AutoZU steht macht sie das Tor nach nach 60 Sek zu. Meine Anzeige zeigt also nach 1 Sek Tor ZU an in Wirklichkeit dauert der Vorgang aber 120 Sek. Ich könnte (potentialfrei) abgreifen wann das Tor wieder zu ist. Die Led blinkt nämlich wenn das Tor sich bewegt, leuchtet wenn das Tor auf ist und ist erst dann aus wenn das Tor wieder zu ist.

Hat jemand eine Idee wie ich das umsetzen könnte?

Ich verwende den Hörmann ProLift 700.

Aufgebaut habe ich es so: https://www.hometec.at/blog/garagentor-steuern-mit-fibaro-roller-shutter-2/

Nach Klick auf On steht der Switch aber doch dann dauernd auf ON oder?
er geht kurz auf on und dann wieder aus so wie bei dem Taster von Hörmann.

Hallo Gehard,

Danke für die bisherigen Beiträge. Bin auch kurz davor das Garagentor einzubinden.

Es ist ein neuer Doubleswitch 2 geworden. Die Torsteuerung sieht einen externen bzw 2 externe Taster vor, potentialfrei. Ich hab den Switch mit 220V versorgt (geht ja auch nicht anders). Q1 an Pin 21 (Vollöffnung,) Q2 an Pin (23) Teilöffnung. L an Pin 20. Somit fliesst kein Strom. Es wird lediglich ein Verbindung zwischen den Ports L und Q1 bzw Q2 hergestellt.

Gehe ich recht der Annahme, dass Du damit keine Endlagen erfasst? Oder hast Du das noch irgendwie vor? Bei meinem Tor kann ich mich nicht 100%ig verlassen dass es zu ist. Deshalb würde ich auf jeden Fall noch die geschlossen Position irgendwie erfassen.

Gruß, Ändy

Hallo Andy,
die Endlage wird erfasst, per Magnetschalter es wird sogar ein Relais geschaltet - nur ich fange nix damit an.
Eigentlich müsste ich die Parameter so einstellen, dass bei On die Anzeige auf Tor auf geht, nach 1 sek der Kontakt auf Auto off, die Anzeige bleibt aber auf offen. (Das kann ich über die Parameter so einstellen). Wenn das Tor nach ca 1,5 Min wieder schließt läuft das Magnet in die Endlage und das Tor wird gestoppt. Gleichzeit stellt die Torsteuerung ein Signal zur Verfügung das ich abgreifen müsste und dann den Switch auf Off stellen. Das ist die Aufgabe.
Jetzt zeigt die Anzeige halt für 1 Sek das Tor offen an und dann geschlossen, obwohl es noch weitere 1,5 Minuten offen ist. Nachdem ich den Vorgang mit einer Kamera überwache stimmt lediglich die Anzeige im Switch-Icon nicht.
Was hast du denn für eine Torsteuerung oder steuerst du den Motor direkt mit einem Fibaro AKtor?

Hallo Gerhard,

so wie ich es verstehe wertest Du die Endlage im Script nicht aus und überlässt dem original Torcontroller die Steuerung. Dann kann doch die Anzeige gar nicht passend zum Tor aktualisiert werden, oder? Bestenfalls wäre es möglich irgendwo eine realistische Pause einzufügen und dann die (angenommene) Position nach dem Bestätigen anzuzeigen. Aber vielleicht liege ich falsch, da ich das Script nicht kenne und es anders funktioniert.

Ich habe ein Rundum Meir Schiebetor mit Zahnschienenantrieb (28V Motor). Ich hab heut mal gemessen bzw. nachgeforscht: Ich habe 2 Eingänge für Auf/Zu (je nach momentaner Stellung) und halboffen. Die Endlagenschalter (Reedkontakte) sind mit der Steuerung verbunden und hängen irgendwo auf 30V. Bei Endlage sind sie anscheinend offen und führen Spannung. Bei Fahrt oder Zwischenstellung sind diese kurzgeschlossen.
Es wäre also geschickt ein Modul zu haben, welches 2 Eingänge (Endlage) und 2 Ausgänge (AufZu/HalbOffen) hat. Möglichst potentialfrei. Da muss ich mir noch ein wenig Gedanken machen und suchen. Für Vorschläge bin ich jederzeit zu haben :slight_smile:

Grüße, Ändy

Hallo Andy,
zu meinem Tor hast du alles zutreffend beschrieben. Ich könnte nur ein virtuelles device nutzen und die Icons eben durch das Script verändern, denn prinzipiell will ich die Steuerung ja der Logik vom Tor überlassen. Ich setzte ja kein Script ein und hatte eben die Hoffnung das jemand sowas schon gelöst hatte dann hätte ich mir das Script “geklaut”.

Wenn du die Steuerung ebenfalls deiner Logic im Tor überlässt kannst du vermutlich auch “AutoZu” einstellen. Hörmann hat da ein riesen Ding draus gemacht mit Prüfbuch und einigen ENXXXX (Europanorm) vorschriften. Hab das alles noch mal von einem Elektriker prüfen lassen. Habe auch eine Lichtschranke und eine Warnleuchte mit Vorlaufzeit im Einsatz. Also bei mir fährt das Tor automatisch zu wenn es eben nicht durch zu hohe Kraft (kann man einstellen) oder die Lichtschranke blockiert wird, brauche dafür keinen Impuls vom Fibaro-Switch.
Der Doubleswitch auf Q1 (ganz offen) und Q2 (halb offen) liefert die Signale (0V Kontakt auf bestimmten Eingängen) für die Torsteuerung AUF. Über S1 könnte ich z.B. die TorZu Stellung abgreifen und an ein Script weiterleiten.
Nachdem wie ich die Hörmannanleitung und meinen Techniker verstanden habe gibt es ganz bestimmte EUvorschriften für “Kraftbetriebene Toranlagen”.
Mögliche Gefährdungen im
Sinne der EN 12604, EN 12605, EN 12445 und EN 12453
werden durch die Konstruktion und Montage nach unseren
Vorgaben vermieden. Toranlagen, die sich im öffentlichen
Bereich befinden und über nur eine Schutzeinrichtung, z.B.
Kraftbegrenzung verfügen, dürfen ausschließlich unter
Aufsicht betrieben werden.

oder auch
Nach Abschluss der Montage muss der Errichter der
Anlage entsprechend des Geltungsbereiches die
Konformität nach DIN EN 13241-1 erklären.

Also geh ich mal davon aus das du ähnliche Möglichkeiten hast.

Übrigens bringt mich deine Toranlage auf ein tolle Idee. Ich habe noch ein zweites Tor im Zaun, ein Schwingtor, das ich nicht automatisieren wollte weil ich dieser Mechanik nicht traue. Ein Schiebetor kann ich aus baulichen Gründen nicht einsetzen, das Rundumtor schon. Die sitzen auch noch relativ nah an meinem Wohnort werde mir das mal ansehen allerdings erst zur nächsten Spargelzeit, ich kann dieses Jahr keine Baustelle mehr sehen, habe seit März gebastle auf dem Grundstück und will auch die guten nachbarschaftlichen Beziehung nicht weiter strapazieren

Mein Tor hat zwar alle Möglichkeiten, Warnleuchte, externe Lichtschranke usw, aber der Monteur hat das seinerzeit offenbar alles weggelassen und eingespart :frowning: Naja anderes Thema.
Je mehr ich darüber nachdenke desto plausibler scheint mir der Einsatz eines RGBW Controllers. Hatte Bedenken wegen der Pulsweiten Ansteuerung. Aber anscheinend ist alles ok, wenn man nur 0% und 100% verwendet. Wird ja auch schon an anderer Stelle hier im Forum verwendet. Der Vorteil: ich kann die vorhandenen Endlagenschalter mit den analogen Einhängen abfragen. Mit den Aushängen dann Tor auf usw. Evtl brauche ich dazu noch eine kleine Platine zum Anpassen der Pegel da größer 24V. Melde mich wenn es dazu was neues gibt.

Das mit 0 und 100% kann ich bestätigen. Du kannst die einzelnen Ports als Schalter definieren (sogar Taster oder Schalter wählen) zumindest mit der aktuellsten Firmware, dann hat sich das mit der PWM sowieso. Mein Tor will allerdings 0V also keinen Strom auf die geschalteten Eingänge, das bekommst du mit dem RGBW nicht hin.

Also, ich hab’s mit dem RGBW-Modul hinbekommen. War erst nicht einfach herauszufinden, wie der vorhandene Torantrieb beschaltet ist und welche Signale wo anliegen. Letztendlich ging’s nur mit ein bisschen Elektronik dazwischen, da die Pegel unterschiedlich waren. Wichtig war die gemeinsame Masse. Verwendet hab ich nun 2 Eingänge für die Endlagenschalter und 2 Ausgänge für den Taster und Notschließung. Mit einem abgewandelten Skript von Hometec ist nun auch der Torzustand als VD ersichtlich. Ich hab es mit insgesamt 4 Symbolen gelöst:

  • Tor Zu
  • Tor Auf
  • Tor halb Auf
  • Tor fährt
    Ein kleiner Schönheitsfehler: ‘Tor fährt’ Symbol erscheint beim Klick auf den Button für 1s und wird dann vom ‘Tor halb Auf’ abgelöst (VD wird jede Sekunde ausgelöst und aktualisiert die Symbole). Ist aber nicht weiter wild und schaut eigentlich schlüssig aus. Könnte man evtl. noch irgendwie hinbekommen wenn man sich nen Merker bastelt. Vorerst lass ich es so. Man sieht auf jeden Fall wenn das Tor an den Endanschlag erreicht.

Was ich allerdings nicht ganz verstanden habe: Ich habe das RGB-Device als Input/Output definiert. Ist es hier nicht möglich die 4 Eingänge und 4 Ausgänge völlig unabhängig voneinander zu betreiben? Bei Impuls auf In1 bekommen ich Ausgang 1 geschaltet. In der Konfiguration hab ich auch nur 4 mögliche Devices. Deswegen hab ich auch die Ausgänge 3-4 verwendet, damit die Eingänge 1-2 nicht dazwischen funken.

Grüße, Ändy

Nein, das geht nicht.

Gruß