Frage zu Funktion: 2 Deckenleuchten mit Fibaro Relais

Hallo zusammen,

ich habe derzeit in meiner Küche eine einfache Wechselschaltung für das Deckenlicht. (2 Schalter, die unabhängig voneinander einen einfachen Deckenausgang schalten).

Zukünftig möchte ich die bestehende Lampe um eine Pendelleuchte ergänzen. So würden beide Leuchten gleichzeitig angehen.
Schöner wäre es natürlich, wenn ich über den Einsatz meines SmartHomes die Lampen auch getrennt steuern könnte. Die Lösung via schaltbarer LED-Bulb entfällt aus verschiedenen Gründen. Meine Idee wäre, das Deckensignal zu splitten und über das Fibaro-Relais FGS-221 2 Lampen anzuschließen und diese dann getrennt steuern zu können. Gem. Beschreibung sollte das Schalten von 2 Lasten mit dem Relais möglich sein. Mache ich bei meiner Überlegung einen Denkfehler?

Hinweis: Die DURCHFÜHRUNG dieser Verkabelung würde ich einem Elektriker überlassen, ich würde gerne nur vorher klären, ob das so umsetzbar ist.

Vielen Dank für eure Hilfe
Coffeelover

Hallo Cofeelover , prinzipiell schon ,aber ! Es wird an den nicht vorhandenen freien Adern in den Kabel scheitern. Dazu kann Dir aber wirklich nur der Elektriker was sagen.

Ein Lösungsansatz wäre noch es mit 2 ZME_WCD2 zu machen und den Fibaro-Swich in der derzeitigen Lampe zu verbauen . Dann könnten auch die derzeitigen Schalter außer Betrieb genommen werden und der Fibaro -Switch an der Lampe mit Spannung versorgt zu werden .

Letztendlich kann das nur Dein Elektriker checken.

U.S

Hi Comptec,

danke für deine erste Einschätzung. Ich habe mir nochmals die Verkabelungsbilder des FGS222 angesehen. Dort gibt es auch eine Verkabelung, bei der ein Doppelschalter zwei separate Leuchten steuert. Mein Ansatz wäre gewesen, an der Decke die beiden signalführenden Kabel zu splitten und daran jeweils eine Lampe anzuschließen. Das sollte auch ohne das Fibaro Relais problemlos möglich sein. Dann schaltet natürlich ein Schalter beide Lampen.

Wenn ich nun das Relais

    hinter

der Splittung anschließe, gibt der Schalter weiterhin den Impuls für beide Lampen, gleichzeitig habe ich über die App noch die Möglichkeit jede Lampe einzeln an- oder auszuschalten. Wenn mir das später zu lästig wäre, ersetze ich den Schalter dann durch den ZME_WCD2. Oder mache ich hier gerade einen Denkfehler?

Gruß

zu Punkt1 (zwei Lampen ohne Fibaro -Switch) : das geht natürlich , das ist eine ganz einfache Parallelschaltung
zu Punkt2 (Fibaro -Relais zwischen die zusätzliche Lampe ) , wo willst du denn die Spannungsversorgung für den Fibaro-Switch her nehmen .Entweder der Fibaro-Switch ist in der Schalterdose verbaut (Stromversorgung vorhanden) , dann müssten ja 4 Adern (einschließlich PE) zur derzeitigen Lampe gehen ,um das zu lösen . Wenn der Fibaro-switch an den Lampen verbaut wird , musst du dort die Versorgung des Fibaro Relais haben und der geschaltene L für die Lampe auch . Adnerzahl !!!
Du kannst ja das Fibaro-Relais nicht erst mit Spannung versorgen ,wenn du das Licht der bisherigen Lampe anschaltest.

Ich möchte nicht gegen die Regeln in diesem Forum verstoßen , deshalb die etwas allgemeine Ausdrucksweise.

Vielen Dank für deine Antwort.

Du kannst ja das Fibaro-Relais nicht erst mit Spannung versorgen ,wenn du das Licht der bisherigen Lampe anschaltest.

Warum kann ich das nicht? Wenn ich in Kauf nehme, dass ich die SmartHome Steuerung nur nutzen kann, wenn ich über den Schalter das Relais mit Strom versorgt habe, müsste doch genau das mein Problem lösen. Natürlich kann ich das Licht dann nur bedingt Smart steuern (zunächst konventionell schalten, dann die Lampe auswählen, die ich gerade brauche) oder müsste den Schalter dauerhaft auf “An” belassen, und lediglich über das Smarthome ein- und ausschalten.

Zu deiner Anmerkung: Die allgemeine Ausdrucksweise ist vollkommen okay. :wink:

Ja , wenn du den Fibaro-Switch über den Schalter dauerhaft mit Strom versorgst geht das schon prinzipiell ! Denke aber bitte daran ,dass aber über den Fibaro-Switch andere batteriebetriebene Module Verbindung zur HC2 aufnehmen können (Mesh-Netzwerk ).
Wenn der Schalter ,warum auch immer, ausgeschalten wird und er “tot” ist ,kommt es zu Problemen. Ich denke auch ,wenn du mit dem bisherigen Schalter die eine Lampe und den Fibaro-Switch einschaltest und willst zeitnah z,B 1s danach die 2. Lampe einschalten , es zu Verzögerungen kommt ,weil das Modul ja erst mal Verbindung mit der HC aufnehmen muss. Das ist aber nur eine Vermutung !

U.S

Das klingt gut - zumindest so gut, dass es sich lohnt, das mit einem Elektiker zu diskutieren.
Aufgrund von anderen dauerhaft mit Strom versorgten Komponeten (zb Wallplugs) sollte das Netzwerk weiterhin funktionieren.

In wieweit sich das bei meinem System verzögert (WD NAS mit Stick), werde ich einmal testen.

Kann mich Comptec nur anschließen, es wird an den fehlenden Adern scheitern.
Es müsste zwischen den Schaltern mindestens ein 5-adriges und zur Lampe ein 4-adriges Kabel liegen.
Hatte das gleiche Problem und habe es wie Comptec es beschrieben hat gelöst.
Habe die Schalter durch Funkschalter ersetzt und die Kabel in den Dosen durchgeklemmt damit an der Lampe immer Spannung anliegt.
Dort hab ich dann das Doppelrelais verbaut.
Ich habe dann noch an der Lampe zwei kleine “Notfall”-Taster verbaut, falls die Zentrale mal nicht funktioniert.
Hatte einmal das Problem und da musste ich die Sicherung raus machen damit das Licht aus geht.

Gruß Maik

Hi Maik,

beziehst du dich auf den Eingangspost oder den letzten Stand? Was du beschreibst, ist sicherlich die schönste, aber in einer Mietswohnung für mich leider nicht praktikabelste Lösung.

Grüße
Coffeelover

Noch eine Möglichkeit dazu . Wenn du an der jetzigen Lampe einen freien Draht zur Spannungsversorgung hättest ,könntest du es mit 2 Dimmern oder einem Dimmer und einem Fibaro-Relais lösen . Dann brauchtest du nur die Schalter gegen Taster zu wechseln und die Taster von deinem Elektriker entsprechend um klemmen zu lassen. 1 Mal klick die erste Lampe An/Aus , Doppelklick die 2.Lampe AN/Aus . Wenn deine Lampen nicht dimmbar sind ,dann eben nur mit 100% schalten.

U.S

Ich meinte den Eingangspost.
Wieso sollte das nicht praktikabel seien?
Man kann es jederzeit zurückbauen, was du ja sowieso beim Auszug machen müsstest.

Hi Maik,

ich habe mich jetzt noch einmal durchgelesen und bin mir gerade nicht sicher, ob wir ohnehin von der gleichen Lösung sprechen.

Ich sehe derzeit folgende Alternativen technisch umsetzbar:

1: Die bestehenden Schalter verbleiben in der Wand, der Deckenausgang wird zu einer Parallelschaltung aufteilt, dahinter hängt das Relais (FGS-222). --> Mein Lichtschalter stellt nur die grundsätzliche Stromversorgung her, der Rest geschieht über App (Material-Kosten ~ 45 €)
2: Die bestehende Lösung 1 wird um einen oder mehrere Funkschalter (zB ZME_WCD2) erweitert --> Ich kann von nun an die Lampen auch mit einem Schalter steuern. (MK: ~ 45 + 40 €)
3: Anstelle des Relais nutze ich hinter der Parallelschaltung an der Lampe 2 Dimmer, sodass die Lampen nicht nur schalt- sondern auch dimmbar werden. (MK: 2 * ~ 47 € + 40 €)

Gruß

Hallo ihr beiden,

ich habe mich entschieden, die Schalter gleich gegen die ZME_WCD2 zu tauschen. Könnt ihr mir noch kurz auf die Sprünge helfen, wie der Switch nun an der bestehenden Lampe montiert werden muss? Dort habe ich ganz regulär Schaltleiter, Schutzleiter und Nullleiter.

Nach meinem Verständnis:
Nullleiter wird gesplittet und geht N, sowie direkt an die Lampe
Schutzleiter verbleibt an der Lampe
Schaltleiter in L; O mit Lampe verbinden (die ursprüngliche Verbindung zum Schutzleiter)

Richtig?

die ursprüngliche Verbindung zum Schutzleiter

Gemeint ist natürlich Schaltleiter.