Dicke Luft im Smart Home – die Lüftungsanlage kommt

Originally published at: https://www.siio.de/dicke-luft-im-smart-home-die-lueftungsanlage-kommt/

Hier ist desöfteren dicke Luft. Nein wir streiten nicht. Naja manchmal schon, wegen dem lüften.Genauer gesagt, weil Sie zu lange lüftet und ich dann in einer :cold_face: Eishölle duschen muss.Die schöne warme Luft, einfach aus dem Fenster hinaus gelüftet! Das muss aufhören. Im Schlafzimmer ist das Fenster die ganze Nacht angekippt, damit der CO2 Gehalt…

1 Like

Ich habe eine Helios KWL 300 EC bei mir eingebaut. Nach ein paar Monaten betrieb (als mir das Gerät das Haus mit Feuchtigkeit vollgepumpt hat) habe ich den Regler von Helios rausgeschmissen und eigene Regelung eingebaut… Seitdem ist das Gerät wirklich „Smart“… Über CO2 Sensor und VOC-Sensor weiß ich immer wie die Luftqualität ist und entsprechend wird gesteuert… Dasselbe gilt auch für Feuchtigkeit…Und das Gerät ist vollumfänglich in das Haus eingebunden.

2 Like

ja das stimmt, die Anlagen können meist nur auf Basis vcn Feuchtigkeit regulieren.
Daher war mir die Integration in das Smart Home wichtig, um auf CO2 reagieren zu können und auch die Anwesenheit / Abwesenheit von Bewohnern zu berücksichtigen.

Ich habe schon über 20 Jahre eine Lüftungsanlage in meinem Haus verbaut. So langsam versuche ich diese smarter zu machen, den Lüftungsanlagen haben einen nicht zu verachtenden Stromverbrauch. Immerhin laufen die Lüfter 24/7.

Erste Maßnahme war die eine Schaltung mit einem Fibaroschalter über Tür- und Fensterkontakte, den es macht keine Sinn die Anlage laufen zu lassen, wenn etwas geöffnet ist.

Anschließend kam ein Check über einen Netamo Modul auf CO2 im Schlafzimmer hinzu. Über 1000 ppm wird geprüft ob die Anlage läuft, wenn nicht, wird angeschaltet.

Gesteuert wird das ganze über einen Homee zwave Würfel. Ist zwar nicht 100%ig zuverlässig, so eine Lüftungsanlage ist eben nicht an Orten verbaut wo das Zwave Netzwerk immer stabil ist, aber mit Checkroutinen läuft es seit ein paar Monaten ganz gut.

Ein nächstes Projekt wird es die Regelung zu optimieren, bisher ist an der Anlage eine ziemlich blöde Steuerung verbaut.
Wer hat dazu Ideen?

1 Like

Von welchem Typ ist die Lüftungsanlage?
Was für eine Regelung hat diese ?

Eine Genvex 500
Hat eine vom damaligen Distributor selbst entwickelte Regelung.
Sommer-/Winterschaltung, 3 Stufen

oha, 150 Watt pro Ventilator, das versteh ich deine Aussage:

nicht zu verachtenden Stromverbrauch

Leider konnte ich auch nur herauslesen in der Anleitung das man die Lüftung in 4 Stufen einstellen kann. Ich konnte aber keinen Schaltplan finden, wo hervorgeht, ob man über eine externe Spannung oder einen potentialfreien Kontakt die Anlage steuern kann.

Ist ja auch schon 22 Jahre alt,
Heute würde man andere Motoren einbauen
Hat aber schon viel erlebt, incl. Durchflutung über die Lüftungsrohre

Ja, das stimmt. Meine Anlage braucht 50watt bei filler Lotte.
Hat deine Anlage ein vor- oder nachheizregister?

Wie kam es denn zu der Überflutung?

Habe noch ein Nachheizregister mit klassischen Thermostat nachgeschärft und einen Erwärmetauscher zur Vorwärmung der Ansaugluft im Winter vorgeschaltet.
Anlage steht im Keller und entlüftet in einen Lichtschacht. Dieser wurde bei einem Unwetter geflutet und hat über die 300er Rohre durch die Anlage den Keller volllaufen lassen.

oha! Vor Wasser habe ich inzwischen auch Angst, aber eher vor Kondeswasser :slight_smile:
Hast du ein elektrisches Heizregister oder über die Wassergeführte Heizung angeschlossen?

Das Heizregister ist an den Heizkörperkreislauf meiner Therme angeschlossen.
Kondenswasser ist bei meiner Anlage überhaupt kein Thema, fällt so gut wie keins an.

Ich habe „nur“ den Enthalpietauscher. Überlege jetzt wo die Anlage bei diesen krassen zweistelligen Minustemperaturen eingefroren ist, ein elektrisches Vorheizregister zu nutzen.
In der Anlage habe/ hatte ich bisher auch noch kein Kondensat *toitoitoi
Ausser während der Instrallationsphase, aufgrund eines Einbau- / Abdichtungsfehlers. Aber dazu mehr die Tage in den Folgeartikeln zur Lüftungsanlage :slight_smile:

Es geht weiter im „Ich baue eine Lüftungsanlage Tabebuch“ :

Ich lasse die Anlage in Grundstufe laufen, erst wenn die Feuchtigkeit zu hoch ist, oder Luftqualität (CO2 / VOC) wird die Anlage langsam hochgefahren…
Leider habe ich keinen Enthalpiewärmetauscher, da habe ich nicht aufgepasst. Werde aber einen nachrüsten. Nachheizung habe ich auch keine. Und Elektrisch vorgeheizt wird auch nichts… Elektrische Heizungen kommen bei mir nicht in die Tüte… Hab auch mit dem Gedanken gespielt einen Erdwärmetauscher zu Installieren, aber bei meinem Boden… (Gestein) wäre der Aufwand viel zu hoch… Ich spiele noch mit dem Gedanken irgendwann einen Nachheizen/Kühler einzubauen.
Bei den Temperaturen ist mir der Wärmetauscher tatsächlich vereist… Ich habe das Programm angepasst. Es schaltet sich bei zu kalten Temperaturen immer dann ab um den Wärmetauscher zu enteisen… Läuft dann ein bisschen usw…

1 Like

Weiter gehts mit der Montage