Intelligente Bewässerungssteuerung mit Smart Implant möglich?

Hallo Community,
ich spiele seid einer Weile mit dem Gedanken meine Gartenbewässerung mit Z-Wave Smart zu machen - leider fehlt mir hier das nötige know-how und hoffe auf eure Unterstützung.

Folgendes ich habe 3 Gardena Magentventile im Einsatz (aktuelle schalte ich sie noch mit Hand).
Die Magentventile brauchen zur Steuerung 24V AC - Strom liegt im Garten.

Ich möchte nun ein 24V AC Netztteil (Selbstverständlich in einer Wasserdichten IP65 Box) anschließen, das Output Kabel auf 3 Fibaro Smart Implant teilen und diese dann jeweils mit einem Magentventil verbinden.

Ich bin der Meinung, das mit ausreichend Ampere auch alle 3 Ventile betrieben werden können, auch wenn in meinem Szenario immer nur eins aktiv sein soll (sonst nicht genug Wasserdruck).

Folgende Fragen habe ich konkret:

  • ist dieses Szenario so überhaupt abbildbar?
  • Reicht ein Netzteil aus oder muss es am Ende eine 1:1 Verbindung sein (Also 1 Netzteil, 1 Aktor, 1 Ventil)
  • Ist das Smart Implant der richtige Aktor und wie muss dieser für das Szenario angeschlossen werden (ich habe im Netz leider nichts gefunden, das mir weitergeholfen hat - Erfahrung mit anderen Aktoren wie Single Switch, … habe ich)
  • Wenn der Smart Implant nicht das richtige ist, welchen Aktor (Muss nicht Fibaro sein aber mit einem HC2 funktionieren) kann ich nehmen für 24V AC?

Anbei hänge ich noch eine Skizze von menem Szenario

Ich freue mich auf Eure konstruktiven Antworten.

Danke
Aleks

Nach weitere Rechereche bin ich auf eine Möglichkeit gestoßen genau mein Szenario abzubilden - allerdings nicht mit den Smart Implants, sondern mit den Modulen FGS-212 oder FGS-222 da potentialfreier Ausgang…
… es wird noch eine Zeit dauern bis ich das testen kann, werde aber berichten.

Deine letze Lösung (FGS221/2) sollte gehen - wenn es noch potentialfreie gibt von Fibaro, haben die mehrfach geändert. Soviel ich weiß brauchen die Module aber 230v zum Betrieb. Die mußt Du dann immer an Deiner Schaltstelle mit Dir rumschleppen - macht die Sache halt evtl. etwas nerviger (Wasser!)

Falls es interessiert. Ich habe die ganze Überlegung auch durch und bin von einer Selbstbau Lösung mit VAC Netzteilen und Modulen komplett weg. Bei mir gibt es jetzt eine Hunter Hydrawise eine Bewässerungscomputer mit brauchbaren kostenfreien Cloud Anschluss. Schon in der kleinsten Version (HC 601 hunter) sind hier 6x Ventilansteuerung drin (plus 2x Sensoren z.B. Durchfluss, Regen, Wind, Feuchte).
Kaufen… irgendwo anbringen, in die Steckdose… Deine Gardena Magentventile ankabeln… anmelden… Zonen konfigurieren und freuen.

Auch die Anschaffung wurde bei mir günstiger (!) da man Module, Netzteil, Gehäuse etc etc. spart - brauche allerdings nur die günstigere Innenversion - hängt im Keller.

Das Webinterface kann auch ohne Hardware schon getestet werden. Einfach kostenlosen Account hier erstellen: https://www.hydrawise.com/

Wenn man es noch braucht gibt es auch eine API an dem Du Dein Fibaro anbinden könntest.

1 Like

Hallo

Du kannst aber auch ein „QUBINO Flush 2 Relais“ benutzen, das funktioniert mit 24DC/AC und kann Strom messen.
Das funktioniert auch am HC3 ich habe mehrere hier im Einsatz.
Wenn du 24V Ventile benutzt vergesse die Endstörung nicht bei AC eine RC-Kombination und bei DC eine Diode.
In einigen Anschlßkabeln oder auch in den Ventilen können solche „Endstörkombinationen“ eingebaut sein.
Schau mal nach solche Ventile bekommst du schon für kleines Geld <10,-€ pro Ventil.
Ein 24VDC Netzteil ist auch schon für <20,-€ zu bekommen.
Da du mit 24V Bastels ist die Gefahr auch nicht so Groß.

Ach ja mit der Strommessfunktion kannst du auch schauen ob das Magnetventil noch angeschlossen ist oder die Spule defekt ist.

Gruß
F.B.

1 Like

Hallo Zusammen,

auch wenn seid meinem letzten Post etwas zeit vergangen ist, konnte ich mich in den letzten Wochen erst meinem Projekt widmen.

Vielen Dank hier auch an @Berges01 und @kaie für euren Input.

Ich habe mir auch die fertige Hunter-Lösung angeschaut, wobei ich mich hier aus Kosen- und Flexibilitätsgründen entschloßen habe es wie ursprünglich angedacht über Relaise zu lösen.

Wie hier im Post vorgeschlagen, habe ich zuerst die Variante mit den Quibinos probiert musste aber feststellen, dass die nicht mit 24V AC funktionieren (oder ich habe es nicht hinbekommen).

Daher bin ich zurück auf die FGS-222 und konnte alles erfolgreich anschließen und in meinem HC2 integrieren.

Danke nochmal für den Support hier im Forum
aleks